Suchen

Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sind Grundlage für Nachhaltigkeit SAP übernimmt Technidata – nicht überraschend, dennoch interessant

| Autor / Redakteur: Lynn-Kristin Thorenz / Katrin Hofmann

Am 21.04.2010 gab SAP bekannt, den strategischen Partner und Spezialisten für EHS-Lösungen (Environment, Health, Safety), Technidata, zu übernehmen. Die Akquisition soll Anfang des dritten Quartals 2010 abgeschlossen sein.

Firmen zum Thema

Lynn-Kristin Thorenz, Consulting Director bei IDC in Frankfurt
Lynn-Kristin Thorenz, Consulting Director bei IDC in Frankfurt
( Archiv: Vogel Business Media )

Ein Satz in der Pressemeldung bringt diese Ankündigung auf den Punkt: „Die beabsichtige Übernahme ist ein folgerichtiger nächster Schritt“. Es handelt sich hier um einen Deal, der bei Betrachtung der letzten drei Jahre unvermeidbar schien und der, nach gewachsener und gefestigter Beziehung, notwendig für beide Unternehmen wurde. Technidata ist ein integraler Bestandteil von SAPs EHS-Angeboten und so stark mit SAP verbunden, dass durch diese Beziehung Chancen mit anderen Anbietern effektiv nicht wahrgenommen werden konnten.

Technidata mit Sitz in Deutschland beschäftigt nahzu 500 Mitarbeiter und verzeichnete im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von rund 65 Millionen Euro. Das Lösungsportfolio von Technidata umfasst Systemintegration, Managed EHS Services sowie Software, um gesetzlichen Auflagen nachzukommen. Das Unternehmen war über 15 Jahre lang ein strategischer Partner von SAP und hat wesentlich zu SAP‘s Portfolio im EHS-Umfeld, insbesondere im Rahmen von REACH Compliance, beigetragen.

REACH (Registrierung, Evaluierung und Autorisierung von Chemikalien), ist eine europäische Verordnung, die weitreichende Folgen für die Nutzung (und den Verkauf) von Chemikalien nach und innerhalb von Europa hat. Die Zulassungen haben Auswirkung auf alle chemischen Substanzen über einer Gesamtmenge von einer Tonne pro Jahr, die entweder in der Europäischen Union (EU) produziert oder in die EU importiert wurden. Nahezu 143.000 verschiedene Stoffe wurden von 65.000 Unternehmen zwischen Juni und Dezember 2008 vorregistriert. Stoffe von „hoher Bedenklichkeit“ durchlaufen einen Evaluierungsprozess vor der Zulassung. Zum Beispiel empfahl im Juni 2009 die European Chemicals Agency, die für die Durchsetzung (Einführung) von REACH verantwortlich war, dass sieben chemische Stoffe mit hoher Bedenklichkeit nicht ohne spezielle Autorisierung verwendet werden dürfen.

Nachhaltigkeit und Risikomanagement werden wichtiger

Während die Übernahme Technidatas bereits bekannte Vermögenswerte in Entwicklung- und Service-Ressourcen sowie in die Fachkompetenz sichert, so ist die Akquisition aus einer umfassenderen Perspektive interessant und nicht nur bezogen auf Compliance. IDC spricht schon lange über die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften als Grundlage für Nachhaltigkeit, insbesondere in der verarbeitenden Industrie. Und SAP integriert diese Dimension von EHS und Compliance als Baustein mit erweiterter Produkt-, Betriebs- und Personensicherheit einschließlich dem verantwortlichen und ethischen Umgang – von SAP oft als Product Safety und Stewardship bezeichnet. IDC sieht dies als Gelegenheit für die Kombination von SAP-Technidata weiter zu wachsen, da Themen wie Nachhaltigkeit und Risikomanagement zunehmend wichtiger für C-Level-Führungskräfte werden.

(ID:2044669)