KITU und Girosolution schließen Vertrag

Sachsen-Anhalt Vorreiter beim ePayment für Kommunen

| Autor: Manfred Klein

(v.l . hinten): Jürgen Leindecker, Landesgeschäftsführer Städte- und Gemeindebund Sachsen-Anhalt, Jens Eckhardt, Vorstandsmitglied Stadtsparkasse Magdeburg, Dr. Michael Ermrich, Geschäftsführender Präsident des OSV, Heinz-Lothar Theel, Geschäftsführendes Präsidialmitglied des Landkreistages Sachsen-Anhalt (v.l. vorn) Dr. Michael Wandersleb, Vorstandsvorsitzender Kommunale IT-UNION eG (KITU), Hermann Stengele, Vorstand der GiroSolution AG
(v.l . hinten): Jürgen Leindecker, Landesgeschäftsführer Städte- und Gemeindebund Sachsen-Anhalt, Jens Eckhardt, Vorstandsmitglied Stadtsparkasse Magdeburg, Dr. Michael Ermrich, Geschäftsführender Präsident des OSV, Heinz-Lothar Theel, Geschäftsführendes Präsidialmitglied des Landkreistages Sachsen-Anhalt (v.l. vorn) Dr. Michael Wandersleb, Vorstandsvorsitzender Kommunale IT-UNION eG (KITU), Hermann Stengele, Vorstand der GiroSolution AG (Bild: KID)

Der Vorstandsvorsitzende der Kommunalen IT-Union eG (KITU), Dr. Michael Wandersleb und Hermann Stengele, Vorstand der Girosolution AG haben am Montag in Magdeburg auf Initiative der kommunalen Spitzenverbände Sachsen-Anhalts mit Unterstützung des Ostdeutschen Sparkassenverbandes, ein entsprechenden Rahmenvertrag unterzeichnet.

Im genossenschaftlichen Verbund der Kommunalen IT-Union (KITU) haben sich zahlreiche Kommunen aus Sachsen-Anhalt zusammengeschlossen, um im Bereich IT zusammenzuarbeiten. Mit dem geschlossenen Rahmenvertrag zwischen der KITU und der GiroSolution AG unterstützt die KITU ihre Genossenschaftsmitglieder, die die über ihre Bürgerservice-Portale angebotenen gebührenpflichtigen Dienstleistungen einfach, schnell und sicher über die Multi-Bezahllösung GiroCheckout von GiroSolution abwickeln wollen. Dazu zählen neben der online-Überweisung giropay, Kreditkarten und Lastschriftverfahren künftig auch paydirekt.

Bundesweit haben bereits diverse kommunale Rechenzentren und Dienstleister Girocheckout zentral integriert. Somit können viele Kommunen schon heute diese Lösung ohne nennenswerten technischen Aufwand im E-Government einsetzen. „Die Multi-Bezahllösung der Girosolution kommt bei unseren angeschlossenen Kommunen gut an“, so Dr. Michael Wandersleb, Vorstandsvorsitzender Kommunale IT-UNION eG.

„Unsere Mitglieder schätzen die unkomplizierte Umsetzung und das Preismodell.“ Kommunen profitieren von besonderen Konditionen, wie dem Verzicht auf ein monatliches Entgelt, und zahlen reduzierte Entgelte für die Einrichtung und Abwicklung von Transaktionen.

Um den Anforderungen des kommunalen Haushaltsrechts Genüge zu tun, gibt es für Kommunen angepasste Regelungen. „Mit Girocheckout bekommen Kommunen und Behörden ein maßgeschneidertes Produkt mit einem attraktiven Preismodell sowie sichere und datenschutzkonforme Bezahlverfahren“, erklärte Hermann Stengele, Vorstand der Girosolution AG.

Girocheckout ist ein wesentlicher Baustein für das Bürgerportal Sachsen Anhalt Connect (SAC), das die Kommunale IT-UNION ihren Kommunen in Sachsen-Anhalt zur Verfügung stellt. Dieses Bürgerportal SAC ermöglicht Bürgern in Sachsen-Anhalt die medienbruchfreie Abwicklung kompletter Verwaltungsdienstleistungen über die Website ihrer jeweiligen Kommune.

SAC verbindet intelligente Antragsassistenten mit der Online-Authentifizierung mittels neuem Personalausweis (nPA) und Online-Bezahlverfahren. Realisiert wurde darüber hinaus die Online-Außerbetriebsetzung von Kraftfahrzeugen.

Ergänzendes zum Thema
 
Über den Ostdeutschen Sparkassenverband
Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Der SID in Dresden hostet schon lange ePayBL-Instanzen  lesen
posted am 27.04.2016 um 08:43 von vbuckert

Das gibt es in Sachsen schon lange.  lesen
posted am 21.04.2016 um 11:27 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44003201 / Commerce & Procurement)