Kompetenzzentrum für Landesverwaltung und Kommunen

Saarland zentralisiert IT-Sicherheit

| Redakteur: Manfred Klein

Das Kompetenzteam IT-Sicherheit des Saarlandes mit seinem Leiter, Thorsten Sokoll (2. v. r.)
Das Kompetenzteam IT-Sicherheit des Saarlandes mit seinem Leiter, Thorsten Sokoll (2. v. r.) (Foto: Finanzministerium Saarland)

Das Saarland hat zum Schutz seiner IT die Gründung eines Kompetenz­teams IT-Sicherheit beschlossen. Es soll in den Landes­verwaltungen eine einheitliche Strategie etablieren, den Kommunen des Landes beratend zu Seite stehen und die Zusammenarbeit im wichtigen Bereich der IT-Sicherheit mit anderen Bundesländern und dem Bund verbessern.

Die Bedeutung der IT-Sicherheit für eine moderne Industriegesellschaft beschreibt die Beauftragte für Informationstechnologie, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe, so: „Durch die rasante technische Weiterentwicklung wird das Internet und seine Infrastruktur für den Wirtschaftsstandort Deutschland sowie für die politische und wirtschaftliche Organisation zunehmend zu einem neuralgischen Punkt. Die Vorteile funktionsfähiger IT-Systeme können nur dann genutzt werden, wenn IT-Sicherheit umfassend organisiert wird. Die Bundesregierung sieht da­rin eine wichtige Aufgabe.“

Entsprechend zahlreich sind denn auch die Projekte und Initiativen, die den Schutz wichtiger IT-Infrastrukturen in Wirtschaft und Verwaltung garantieren sollen.

Doch trotz aller Maßnahmen fehlt es innerhalb der Öffentlichen Verwaltungen noch häufig an übergreifenden Konzepten und an einer einheitlichen Sicherheitsstrategie – ein Umstand, der nicht nur Kosten verursacht, sondern häufig genug die Sicherheitsstrukturen der Verwaltungen schwächt.

Auf der Ebene der Kommunen sind die Mängel häufig noch gravierender. Verfügen kleine Gemeinden doch häufig weder über die personellen Ressourcen noch über das technische Know-how, um ihre IT hinreichend zu schützen. Das Saarland will dies mit der Gründung des Kompetenzteams IT-Sicherheit ändern.

Das Kompetenzteam „Informa­tionssicherheit“ besteht aus Vertretern der Ressorts und des Landes­rechenzentrums unter Leitung von Thorsten Sokoll (IT-Innovationszentrum). Die künftigen Aufgaben sind:

» die Erstellung von Konzepten zur einheitlichen Handhabung der Informationssicherheit in der Landesverwaltung,

» die Beratung der Ressorts,

» die Erstellung von Expertisen,

» der Aufbau einer Wissensbasis zur Informationssicherheit sowie

» die Beratung kommunaler IT-Stellen und der IT-Stellen anderer Bundesländer bei gemeinsamen Projekten und Kooperationen.

Bereits in der ersten Sitzung verständigten sich die Mitglieder des Kompetenzteams darauf, dass die Themen im Bereich der Informa­tionssicherheit und die Maßnahmen zum Schutz der entsprechenden Grundwerte (Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität) möglichst ressortübergreifend und kooperativ behandelt werden müssen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 36535380 / Projekte & Initiativen)