Zuschlag der gematik

RISE entwickelt weiteren Konnektor für die Telematikinfrastruktur

| Redakteur: Ira Zahorsky

Ein Konnektor ist ein digitaler Wächter über Gesundheitsdaten und kommt in der Telematikinfrastruktur zum Einsatz
Ein Konnektor ist ein digitaler Wächter über Gesundheitsdaten und kommt in der Telematikinfrastruktur zum Einsatz (Bild: ©sdecoret - stock.adobe.com)

Der österreichische Hochtechnologiehersteller RISE GmbH hat von der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH – den Zuschlag erhalten, einen Konnektor für die Telematikinfrastruktur zu entwickeln. Der Konnektor soll für einen sicheren und vertraulichen Zugang zum Gesundheitsnetz sorgen und unter anderem in Arztpraxen und Krankenhäusern als Sicherheitskomponente zum Einsatz kommen.

Einmal etabliert, soll die Telematikinfrastruktur einen Austausch von Gesundheitsdaten auf extrem hohem Schutzniveau und umfassender Nachvollziehbarkeit sowohl für die Patienten, als auch für Ärzte sowie für Gesundheitsberufe, bereitstellen.

Zu den Komponenten, die diese hohen Standards etablieren sollen, gehört der Konnektor, ein digitaler Wächter über die Daten-Sicherheit. Konnektoren sind vergleichbar mit Haltestellen, die bei gültigem Ticket den Zutritt zum Transportmittel erlauben. Die Fachsprache kennt die Begriffe PoS (Point of Sale) und PoI (Point of Information). Neben diesen Funktionen ist der Konnektor auch PoA (Point of Access) und PoP (Point of Proof), d.h. jede medizinische Einrichtung, die angeschlossen wird oder Daten übermittelt, wird an dieser Stelle auf Nachweis ihrer Berechtigung überprüft.

Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Krankenhäuser sollen künftig bei der technischen Ausstattung ihrer Einrichtung zwischen mehreren Produktanbietern wählen können. Die gematik hat deshalb die österreichische Firma „Research Industrial Systems Engineering (RISE) Forschungs-, Entwicklungs- und Großprojektberatung GmbH“ im Rahmen eines qualifizierten Bieterverfahrens beauftragt, einen Konnektor für die bundesweite Einführung der Telematikinfrastruktur zu entwickeln. Ziel ist es, im 1. Quartal 2018 neben den bereits beauftragten einen weiteren Konnektor auf dem Markt zur Verfügung zu stellen.

RISE hatte bereits im Jahr 2005 ein mit dem Konnektor verwandtes Vorgängersystem für das Gesundheitsnetz in Österreich geliefert und seitdem die Wartung und Weiterentwicklung durchgängig ausgeführt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44798206 / Sicherheit/Datenschutz)