Digitalisierung RIS beschleunigt Befundungsprozess in Radiologie

Autor Ira Zahorsky

Seit neun Monaten wird im Radiologischen Zentrum Nord in Berlin Tegel ein neues Radiologie-Informations-System (RIS) genutzt. Thomas Heim, Arzt für Radiologie und Strahlentherapie, zieht Bilanz.

Anbieter zum Thema

(Bild: Radiologisches Zentrum Berlin Nord)

Mit der Einführung des Radiologie-Informations-Systems (RIS) der Firma Medavis im Oktober 2015 sollte der Befundungsprozess im Radiologischen Zentrum Nord in Berlin beschleunigt, die Abstimmung unter den Ärzten erleichtert und das Praxis-Controlling auf ein neues Niveau gehoben werden.

„Die Ablösung unseres alten, gewohnten Praxisverwaltungssystems, das mit der Komplexität unserer Arbeit einfach nicht mehr Schritt halten konnte, war ein gewaltiger Kraftakt“, konstatiert Thomas Heim, Arzt für Radiologie und Strahlentherapie. Sowohl für die Ärzte, die MTRA und das Verwaltungspersonal hat sich der Arbeitsablauf durch die Einführung der neuen Software verändert.

Heim erläutert: „Kollegen in der Weiterbildung oder solche, die gerne eine Zweitmeinung einholen möchten, können ihren Befund einfach in eine definierte Arbeitsliste schieben und erhalten so schnell Unterstützung. Da Funktionen wie Scannen, Drucken, Faxen, Textverarbeitung und Spracherkennung nun auf einem Server liegen, arbeiten alle Kollegen stets mit der aktuellsten Version. Außerdem haben wir viel weniger Aufwand mit der Pflege der Software und sparen Lizenzen.“

Ein weiterer Aspekt in diesem Kontext ist die vollständige Dokumentation der Arbeit. Dadurch, dass das RIS strikt vorgibt, welchen Arbeitsschritt die Kollegen als nächstes gehen müssen, wird natürlich weniger vergessen, die Performance der Praxis steigt und kann gemessen werden. Terminvergabe, Anmeldung, Untersuchung, Befundung, Abrechnung – selbst der Befundversand erfolgt digital.

Ein weiterer Pluspunkt in Sachen Patientenbetreuung ist die Telefonie-Integration. Dank dieser Funktion sehen die Mitarbeiter am Empfang sofort, ob ein Patient bereits im System erfasst wurde, wenn dieser anruft. Ist das der Fall, sehen sie den Namen des Anrufers und erhalten Informationen zur Krankengeschichte. Terminvergaben beschleunigen sich zum Beispiel dadurch, dass Nachfragen nach Schreibweise von Namen und Adresse obsolet werden.

Neben all den verwaltungstechnischen Vorteilen spart die Praxis auch Geld, weil das Expertensystem alle benötigten Funktionen in einem Produkt bündelt und dank einer zentralen Installation allen zur Verfügung steht.

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung der Verwaltung und Öffentlichen Sicherheit.

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44143955)