Wasserstraßen-Neubauamt in Aschaffenburg

Reibungsloser Ablauf der Schifffahrt und IT-Infrastruktur

| Autor / Redakteur: Sonja Dietz / Susanne Ehneß

Teamarbeit

Die Binnenschifffahrt befördert deutschlandweit etwa 20 Prozent aller Waren im Fernverkehr
Die Binnenschifffahrt befördert deutschlandweit etwa 20 Prozent aller Waren im Fernverkehr (© JackF - Fotolia.com)

Obwohl es sich um einen „externen“ Dienstleister handelt, ist der vom Auftragsunternehmen entsandte IT-Experte fest in die Teamstruktur eingebunden, sodass seine rechtliche Herkunft im Arbeitsalltag kaum eine Rolle spielt. Das hat für alle Seiten Vorteile. In Sachen Arbeitsatmosphäre ist mannschaftliches Zusammenspiel und Geschlossenheit angesagt; das WNA allerdings profitiert von der Flexibilität und Risikoreduktion eines Dienstleistungsvertrags: Im Krankheits- oder Urlaubsfall ist stets für Vertretung gesorgt. Dieser Vor-Ort-Service zählt zum Angebotsportfolio moderner Dienstleistungspartner. Und das ist auch notwendig. Denn die komplette IT-Landschaft – vom Datenserver bis hin zu den einzelnen Clients – wird vor Ort betrieben und muss auch dort betreut werden.

„Bis zum Jahr 2000 hatten wir einen festangestellten IT-Mitarbeiter im Haus, der an eine andere Dienststelle versetzt wurde“, erzählt Müller. Da die Stelle nicht nachbesetzt wurde, habe man sich für eine externe Betreuung entschieden. Im Jahr 2005 übertrug man der Datagroup diese Aufgabe. „Der Mitarbeiter geht hier ein und aus wie andere Angestellte auch. Ich glaube, manchen Mitarbeitern ist es gar nicht bewusst, dass es sich nicht um einen Kollegen im eigentlichen Sinne handelt.“

Eine Aussage, die die bisherige Zusammenarbeit unterstreicht: „Der IT-Dienstleister unterstützt uns nun schon sehr lange und hat sein Wissen und Können immer wieder unter Beweis gestellt. Krisen oder nennenswerte Störfälle gab es bislang keine.“

Zertifiziert

Voraussetzung waren und sind die Nachweise verschiedenster Zertifizierungen bezüglich Serveradministration, Desktop-Support und IT-Service Management wie ISO 20000. Die Behörde will schließlich sichergehen, dass die Wartung ihrer IT stets auf höchstem Niveau erfolgt. Nicht ohne Grund, denn in dem gemeinsamen Jahrzehnt ist allerhand passiert. Zum Beispiel wurde die komplette IT-Landschaft homogenisiert. Dazu wurden die Prozesse der Behörde zunächst geprüft und im nächsten Schritt standardisiert. Zusätzlich wurden verschiedene Systeme und Applikationen zentralisiert, um eine zentralisierte Administration zu ermöglichen.

Der Vorteil: Notwendige Systemanpassungen oder Upgrades einzelner Applikationen müssen nicht nacheinander an verschiedenen Systemen vorgenommen werden. Die Neuerungen stehen jedem Mitarbeiter zeitgleich zur Verfügung. Das betrifft auch die verwendete Antiviren-Management-Lösung von Symantec oder die Firewall aus dem Hause Sophos, um potenziellen Angriffen aus dem Internet die kalte Schulter zu zeigen. „Früher waren manche Prozesse nicht so einheitlich strukturiert wie das heute der Fall ist, die Gesamtstruktur hat sich erheblich verändert. Das war auch erforderlich. In unserem Behördenverbund gab und gibt es Bestrebungen, vieles zu vereinheitlichen“, so Müller.

Sicherheit

Auf Dienstleisterseite beurteilt man die Auftragnehmerschaft so: „Neben der Erfüllung der Kundenwünsche und Lösen der direkten Probleme achten wir vor allem auf die Systemsicherheit. Und wir meinen damit nicht nur den Schutz vor Bedrohungen, sondern vor allem auch die Ausfallsicherheit und die Reduktion von Kosten für den Auftraggeber“, sagt Kai Ermler, Service Manager bei Datagroup. Die beiden letzten Punkte werden unter anderem durch den Einsatz von „VM Ware“ erreicht, wobei VM für „virtuelle Maschine“ steht.

Das Prinzip: Auf einem physikalischen Server können gleichzeitig mehrere virtuelle Server betrieben werden. Im konkreten Fall sind zwei VM-Ware-Hosts mit angeschlossenem Storage Area Network (SAN) zur Datenspeicherung im Einsatz. Ein System, das größtmögliche Ausfallsicherheit bietet: Im Stör- oder Wartungsfall eines Hosts können sämtliche virtuellen Server vom anderen Host gestartet und deren Services und Applikationen den Clients ohne Zeitverlust zur Verfügung gestellt werden. Ein unterbrechungsfreier Service ist also jederzeit gewährleistet.

Aus der Reduzierung der physikalischen Server ergeben sich aber noch weitere Vorteile .... Lesen Sie weiter!

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42834409 / Fachanwendungen)