Sichere Kommunikation beim Medizinischen Dienst

Redundante Standortvernetzung und mobile VPN-Anbindung

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Umstellung in nur drei Stunden

Im November 2008 bestellte das Claranet-Projektteam die Leitungen für alle 13 Standorte. So konnten die Frankfurter Experten und das IT-Team systematisch damit anfangen, die für Januar 2009 geplante Großumstellung vorzubereiten. Das von Claranet entsandte Team bestand aus mehreren Personen, die jeweils für einzelne Bereiche des Projekts zuständig waren. „Als Account Manager war ich in der Anfangsphase für die Angebotserstellung und Vertragsgespräche verantwortlich – aber auch für die weitere Projektentwicklung in der Betreuung des Kunden“, erläutert Schaffranka.

„Der Provisioning Agent fungierte als ausführende Kraft vor Ort, der unter anderem den Netzplan angelegt und die Leitungen bestellt hat – natürlich alles in Absprache mit dem Solution Architect, der den Überblick über das Projekt während des gesamten Zeitraumes behalten musste. Unser Network Engineer kümmerte sich ausschließlich um die Hardware, das heißt, den Anschluss und die Konfiguration der Router sowie des Netzwerkes.“

Um das Tagesgeschäft der rund 580 MDK-Mitarbeiter so wenig wie möglich zu beeinflussen, wurde ein Tag für die Umstellung vereinbart. Die Software-Installationen der Claranet-VPN-Lösung auf den insgesamt 380 Notebooks führte das Team von Martina Kienzler bereits in einer sehr frühen Projektphase durch. „Für die komplette Umstellung setzten wir uns eine enge zeitliche Frist“, berichtet Dennis Meyer, Provisioning Agent bei Claranet.

„Von 8 Uhr bis spätestens 18 Uhr wollten wir die Umstellung vollzogen haben. Alles funktionierte reibungslos, sodass wir in nur drei Stunden die gesamten Leitungen umgestellt hatten – pünktlich zum Mittag.“ Ein Erfolg, der insbesondere auf die sehr gute Kommunikation zwischen den einzelnen Teams vom MDK und Claranet zurückzuführen ist. „Ganz wichtig war auch, dass wir alle – sowohl von Kunden- als auch von unserer Seite – regelmäßige Status-Meldungen gaben. Dadurch entstand eine Transparenz, die das gute Verhältnis untereinander förderte“, konstatiert Meyer.

Schnell und ohne Ausfall

Mit der neuen Lösung von Claranet hat nun der Medizinische Dienst der Krankenversicherung Berlin-Brandenburg e.V. alles aus einer Hand – von der Anbindung der mobilen Nutzer über die Vernetzung der insgesamt 13 Standorte bis hin zur Website, die Claranet hostet. „Dank des Projektteams konnten wir unsere Maßnahmen schnell und ohne nennenswerte Ausfälle umsetzen“, resümiert Martina Kienzler. „Wir sind froh, eine Lösung zu haben, die durch ihre Redundanzen für uns sehr sicher ist und Ausfälle so gut wie unmöglich macht. Man muss eben wissen, wann man sich für einen Wechsel entscheidet und wen man damit beauftragt.“

(ID:2021457)