Einheitliche Geodaten für Schweizer Kommunen

Räumliches eGovernment für alle

06.10.2009 | Redakteur: Gerald Viola

Mehr Zugriffe fürs Geoportal nach der Verlinkung mit Immobilienseiten
Mehr Zugriffe fürs Geoportal nach der Verlinkung mit Immobilienseiten

Die Schweizer Geoinfo AG hat auf Basis von MapXtreme des Herstellers Pitney Bowes Software (vormals Pitney Bowes MapInfo) einen Verbund von GIS-Portalen für drei Kantone entwickelt: die Geoportal-Produktlinie.

Mit einer browserbasierenden Lösung erhalten Privatanwender und Nutzer in der kommunalen Verwaltung Geoinformationen auf einer zentralen und intuitiven Plattform per Mausklick. Fachanwender können zusätzlich mittels eines Desktop-GIS eigene Daten erfassen und diese den anderen Anwendern des Geoportals zur Verfügung stellen. Dank des Geoportals arbeiten die Gemeinden mit einer einheitlichen, aktuellen Datenbasis.

Infrastrukturanlagen, Planungsvorhaben oder Naturkatastrophen machen nicht vor kommunalen Grenzen halt. Die Erfassung und Pflege der entsprechenden Karten und Daten liegen allerdings in der Obhut der einzelnen Gemeinden. Die Kommunen nutzen heutzutage zwar in der Regel geografische Informationssysteme (GIS), in denen Karteninformationen hinterlegt sind, die Mitarbeiter können allerdings meist nicht auf die Daten der Nachbargemeinden zugreifen. Dies erschwert und behindert die Zusammenarbeit erheblich. In den Schweizer Kantonen Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden und Sankt Gallen gehört dieses Szenario schon seit einiger Zeit der Vergangenheit an.

Die Geoinfo AG ist ein führender Dienstleister für umfassende Rauminformationen, entstanden als Zusammenschluss traditionsreicher Ostschweizer Unternehmen aus den Bereichen Geoinformatik, Vermessung, Bau und Umwelt sowie Informatik. Sie hat für die drei Kantonalverwaltungen und ihre Kommunen ein integriertes Gesamtsystem für eine Geodateninfrastruktur (GDI) realisiert: die Geoportal Produktlinie. Basis der Lösung sind eine Oracle Spatial Datenbank und MapXtreme von Pitney Bowes Software. Aufbauend auf diesen Grundlagen entwickelte Geoinfo eine umfassende GDI sowie intuitive, grafische Benutzeroberflächen. Hinter dem schlichten Design werden komplexe Aufgaben wie Zugriffsberechtigungen, Metadaten, dynamische Legenden, Geodatenshop und Web Services gelöst.

Das Unternehmen Pitney Bowes Software, heute Teil der Software Division Pitney Bowes Business Insight des Mutterkonzerns Pitney Bowes, ist seit mehr als 20 Jahren auf die Verknüpfung von Unternehmensdaten mit räumlichen Daten spezialisiert und Marktführer auf dem Gebiet „Location Intelligence“. Location Intelligence kombiniert Technologie, Daten und Services mit Fachwissen, um Organisationen in die Lage zu versetzen, ihre Geschäftsdaten auch räumlich geografisch zu messen, zu vergleichen, zu visualisieren und zu analysieren. Pitney Bowes Software stellt moderne Geoinformationstechnologien für Desktop- oder Web-Lösungen bereit, die in verschiedenen technologischen Varianten (.NET, Java oder Web-Services) genutzt werden können.

Nächste Seite: Integrierte Lösung mit klaren Berechtigungsstrukturen

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2040775 / Fachanwendungen)