Berliner Senat will 650 Sendemasten aufstellen

Pünktlich zur EM: kostenfreies WLAN

| Redakteur: Susanne Ehneß

Die Berliner Fußballfans dürfen sich freuen
Die Berliner Fußballfans dürfen sich freuen (Bild: drubig-photo_Fotolia.com)

Bis zur Fußball-Europameisterschaft werden 100 stehen, bis Ende des Jahres sollen es 650 Sendemasten sein: Die Berliner Innenstadt wird mit freiem WLAN aufgerüstet.

Wie die Berliner Morgenpost berichtete, sollen bis zur Eröffnung der EM am 10. Juni die ersten 100 Sendemasten für das kostenfreie WLAN-Netz in Berlin errichtet sein.

Im Dezember 2014 startete die Berliner Senatskanzlei das Projekt „Freies WLAN für Berlin“. Interessenten konnten sich hierbei für die Nutzung der von den Bezirken und der Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) angebotenen Standorte bewerben – mit finanzieller Förderung durch das Land Berlin. Ziel des Projektes ist es, die Anzahl kostenfrei nutzbarer WLAN-Hotspots in der Stadt zu erhöhen und damit die digitale Infrastruktur Berlins weiter auszubauen.

Langwierige Verhandlungen mit den einzelnen Bezirken haben den Ausbau verzögert. „Wir müssen mit jedem Bezirk einen einzelnen Nutzungsvertrag abschließen", wird Björn Böhning, Chef der Senatskanzlei, zitiert. Mit vier Bezirken sei das bereits gelungen, hier würden entsprechend die ersten Sendemasten aufgestellt. Die anderen Funkantennen sollen im Laufe des Jahres folgen. Insgesamt 650 Sendemasten will der Senat laut Morgenpost in der Innenstadt installieren, zusammen mit bestehenden sogenannten Hotspots soll damit ein Netz von 2.000 Sendemasten entstehen.

IT-Partner ist die abl social federation GmbH. Das IT-Systemhaus wird die Access Points laut Senatskanzlei an und in insgesamt 650 öffentlichen Gebäuden (Rathäuser, Bürgerämter, Bibliotheken) anbringen, davon 325 indoor und 325 outdoor. Das WLAN-Angebot werde zeitlich unbegrenzt und kostenfrei nutzbar sein – und dies nicht nur in der Innenstadt, sondern mit einer Verteilung auf alle interessierten Bezirke.

Zur Finanzierung des Angebots soll zu Beginn der Nutzung für maximal zehn Sekunden Werbung zu sehen sein.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Berlin, seit über 70 Jahren am Tropf der westdeutschen Steuerzahler, hat es ja! Warum nicht gleich...  lesen
posted am 31.05.2016 um 08:49 von Unregistriert

2012 hieß...  lesen
posted am 25.05.2016 um 15:14 von woksoll


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44077224 / Kommunikation)