deGov - erstes Open Source-basiertes E-Government- Framework für Portale und Internet-Auftritte der Öffentlichen Hand in Deutschland vorgestellt

21.11.2016

publicplan GmbH hat zusammen mit Partnern am 17.11.2016 auf dem Anwendertag „Drupal in der öffentlichen Verwaltung“ in Düsseldorf deGov veröffentlicht. Es handelt sich dabei um das erste Content Management System, das sich auf die Bedürfnisse der Öffentlichen Hand fokussiert.

Die publicplan GmbH hat zusammen mit Partnern am 17.11.2016 auf dem Anwendertag „Drupal in der öffentlichen Verwaltung“ in Düsseldorf deGov veröffentlicht. Es handelt sich dabei um das erste Content Management System (CMS), das sich auf die Bedürfnisse der Öffentlichen Hand fokussiert und dabei kostenlos (Open Source) zur Verfügung steht.

deGov basiert auf Drupal 8, einem der weltweit populärsten Web Content Management Frameworks. In der öffentlichen Verwaltung setzen z.B. Länder wie Australien, Belgien, England oder die USA fast ausschließlich auf Drupal für ihre Internetseiten und Serviceportale. Populärstes Beispiel ist seit 2009 die Internetseite des Weißen Hauses unter www.whitehouse.gov.

Durch die jahrelange Expertise im Bereich der Web- und Open Source-basierten Softwarelösungen für die Öffentliche Verwaltung hat publicplan GmbH Erfahrungen gesammelt, die eine auf die spezifischen Bedürfnisse abgestimmte Distribution ermöglichen. deGov kann dabei für folgende Szenarien eingesetzt werden:

  • Internetauftritte für Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen sowie Universitäten
  • E-Government-Portale mit Serviceorientierung
  • Beteiligungsportale zur Politikkommunikation
  • Offenes Anliegenmanagement und Crowdmapping
  • Datenportale zur Katalogisierung, Veröffentlichung und Visualisierung von offenen Daten
  • Intranet/Extranet für Behörden

„Mit der Veröffentlichung von deGov als Open Source folgen wir dem weltweiten Trend zu offenen Quellcodes bei Verwaltungssoftware. In vielen Ländern wie z.B. den USA ist es erwünscht, mit Steuergeldern entwickelte Software kostenfrei zu veröffentlichen. In Belgien und Bulgarien ist wird das demnächst sogar gesetzlich verpflichtend.“ sagt Dr. Christian Knebel, Geschäftsführer der publicplan GmbH.

Open Source-Software hat dabei zahlreiche Vorteile für die Verwaltung:

  • Einsparungen: Einmal entwickelt, steht sie allen Nutzern kostenfrei zur Verfügung. In Zeiten knapper Haushalte sind die geringeren Kosten das größte Argument für den Einsatz von Open Source in der Verwaltung.
  • Höhere Sicherheit und bessere Qualität: Offener Quellcode kann jederzeit geprüft und verbessert werden. Dadurch finden sich weniger Sicherheitslücken und Fehler in Open Source-Software.
  • Unabhängigkeit: Für die Anpassung sowie die Pflege und Wartung von Open Source-Software kann man sich zahlreicher kleiner und mittelständischer Dienstleister bedienen und ist damit unabhängig von großen Softwarekonzernen. Allein die Drupal-Community zählt über 1 Million Mitglieder und ist damit eine der populärsten weltweit.
  • Unendliche Möglichkeiten: Allein für Drupal gibt es über 25.000 Zusatzmodule, die ebenfalls kostenfrei zur Verfügung stehen und mit deGov verbunden werden können.

Weitere Informationen zu deGov finden Sie unter www.deGov.org.