Suchen

Digitale Konferenz Programm der Hannover Messe Digital Days 2020 steht

| Redakteur: Jürgen Schreier

Wegen der Corona-Pandemie musste die diesjährige Hannover Messe ausfallen. Doch ersatzlos gestrichen ist die weltgrößte Technologieschau keineswegs. Die Hannover Messe Digital Days informieren am 14. und 15. Juli als digitale Konferenz über Trend und Neuheiten in den Bereichen Industrie 4.0, 5G, Künstliche Intelligenz, Smart Energy und Logistics 4.0.

Firmen zum Thema

Auch wenn die Hannover Messe gewohnter Form nicht stattfinden konnte, bieten die Hannover Messe Digital Days Keynotes, Podiumsdiskussionen, Live-Chats, Networking und Innovationspräsentationen zu den Messeschwerpunkten.
Auch wenn die Hannover Messe gewohnter Form nicht stattfinden konnte, bieten die Hannover Messe Digital Days Keynotes, Podiumsdiskussionen, Live-Chats, Networking und Innovationspräsentationen zu den Messeschwerpunkten.
(Bild: thomas koy/Deutsche Messe)

Am 14. Juli starten die Hannover Messe Digital Days mit einem vielfältigen Programm. Den Auftakt der Veranstaltung bildet die Panel-Diskussion zum Thema „Forward to the New – Neue Chancen für den Fortschritt?“.

Zwei Tage lang informieren, diskutieren, netzwerken

Mit Keynotes, Podiumsdiskussionen, Live-Chats, Networking und Innovationspräsentationen zu aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Industrie, Energie und Logistik geht es weiter.

Die Premiumpartner stellen ihre Produkte und Lösungen in einzelnen Live Sessions vor. Die Digital Days sind an beiden Tagen in vier Tracks geteilt. In einem dieser virtuellen Räume beginnt der Kongress WomenPower mit einer Keynote von Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. Dort wird am Nachmittag auch die Engineer Powerwoman 2020 bekannt gegeben, für die drei Expertinnen nominiert wurden.

Verleihung des Hermes Award am 14. Juli

Ein weiteres Highlight am 14. Juli wird die Verleihung des Hermes Award sein. Drei Unternehmen wurden mit ihren herausragenden Lösungen für den Award nominiert: die Friedhelm Loh Group, Schneider Electric sowie die Trumpf AG. Wer den begehrten Technologie-Preis erhält, gibt der Vorsitzende der Jury, Professor Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, am Nachmittag des 14. Juli bekannt. Darüber hinaus wird erstmals der Hermes Startup Award verliehen.

Um das Thema Innovation und Resilienz globaler Wertschöpfungsketten in der Landmaschinenproduktion geht es in der Logistik-Sequenz, die Professor Thomas Wimmer, Vorsitzender des Vorstands der Bundesvereinigung Logistik, moderiert. Sein Gesprächspartner ist Josip T. Tomasevic, Senior Vice President and Chief Procurement Officer bei der AGCO Corporation, Duluth (USA).

Der zweite Konferenztag beginnt mit einer Vorstellung des Partnerlandes Indonesien. Arif Havas Oegroseno, Botschafter der Republik Indonesien für die Bundesrepublik Deutschland, informiert über die wirtschaftliche Entwicklung Indonesiens sowie über Investitionschancen für die Industrie.

Paneldiskussion mit EU-Kommissar Thierry Breton

Bei dem Panel „Die EU-Politik nach Corona“ diskutieren unter anderem Antonio Krüger, Geschäftsführer des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI), Björn Rosengren, CEO, ABB, sowie Jean-Pascal Tricoire, CEO, Schneider Electric, mit dem EU-Kommissar Thierry Breton.

Thematisch orientieren sich die Hannover Messe Digital Days an den Inhalten der Messe. So stehen zum Beispiel Industrie 4.0, 5G, Künstliche Intelligenz, Smart Energy und Logistics 4.0 auch im Mittelpunkt des Konferenzprogramms. Die zweite inhaltliche Säule bilden die Produkt- und Lösungspräsentationen der Aussteller. Zum Netzwerken besteht ebenfalls Gelegenheit. Alle Teilnehmer können nach passenden Geschäfts- und Kooperationspartnern suchen und via Chat-Funktion direkt in den Austausch gehen. Die Teilnahme an den Hannover Messe Digital Days ist kostenlos.

Dieser Beitrag stammt von unserem Partnerportal Industry of Things.

(ID:46698186)