Suchen

Eine Absage an abgehobene Wortakrobatik Professionelles Marketing stärkt eGovernment

| Redakteur: Manfred Klein

Das Thema ist so alt wie eGovernment selbst: Wie bringt man die Vorzüge der Technologie auch unters Volk beziehungsweise in die Unternehmen. Lassen sich doch nur so die angestrebten Einsparungspotenziale und der erhoffte Abbau bürokratischer Hürden erreichen. Erfolgreich sind die damit verbundenen Bemühungen aber leider nur selten. Dorothea Rimbach, Leiterin Marketing und Öffentlichkeitsarbeit der Zentralstelle für IT und Multimedia versucht darauf eine Antwort.

Firmen zum Thema

Ministerpräsident Kurt Beck eröffnet den Multimediakongress des Landes Rheinland-Pfalz
Ministerpräsident Kurt Beck eröffnet den Multimediakongress des Landes Rheinland-Pfalz
( Archiv: Vogel Business Media )

eGovernment ist kein Selbstzweck. Das ist aber längst nicht in allen Köpfen präsent. Häufig besteht noch das Vorurteil, verschrobene Experten würden völlig losgelöst von der Gesellschaft ihre eigenen Interessen verfolgen. Diejenigen, die engagiert und mit Herzblut an der Verwaltungsmodernisierung mithilfe von eGovernment arbeiten, müssen viel Überzeugungsarbeit leisten, damit diese Meinung korrigiert werden kann. Öffentlichkeitsarbeit für eGovernment ist deshalb sinnvoll, notwendig und hilfreich.

Damit sie diese Aufgabe erfüllen kann, muss am Anfang die Zieldiskussion stehen:

  • Warum engagieren wir uns für eGovernment?
  • Was wollen wir mit eGovernment erreichen?
Bildergalerie

Antworten gibt es viele, je nach Einsatzgebiet. Hier eine kleine Auswahl: eGovernment dient einem besseren Austausch von Informationen, die Bediensteten der Öffentlichen Verwaltung können ihre Aufgaben schneller erledigen, die Kommunikation zwischen Wirtschaft, Bürgern und Verwaltung wird erleichtert, Netzwerke können schnell und einfach aufgebaut werden. Auch lässt sich die Arbeit neu organisieren, Aufwand wird reduziert und Fehler, etwa durch Übertragung von Daten per Hand, werden beseitigt. Diese Argumente sind aber eher abstrakt und für viele, die sie hören, inhaltsleere Floskeln und nicht nachvollziehbar. Vor allem da sie meistens in eine Fachsprache eingebettet sind, die für die Allgemeinheit völlig unverständlich ist.

Nächste Seite: Widerstände überwinden

(ID:2044328)