Jetzt auch Demo-Anmeldung möglich Polizei renoviert „Internetwache“

Quelle: dpa

Anbieter zum Thema

Die Polizei in NRW hat ihre „Internetwache“ renoviert, wie das Innenministerium am Freitag mitteilt. Neben dem Aufgeben von Anzeigen erlaubt die Plattform es jetzt auch, Demonstrationen anzumelden.

Bereits seit 2008 können Anzeigen in NRW online aufgegeben werden. Nach einer umfassenden Modernisierung ist die Internetwache nun über eine neue Adresse im Netz zu erreichen
Bereits seit 2008 können Anzeigen in NRW online aufgegeben werden. Nach einer umfassenden Modernisierung ist die Internetwache nun über eine neue Adresse im Netz zu erreichen
(© Sushiman – stock.adobe.com)

„Das Leben spielt sich mehr und mehr in der digitalen Welt ab. Eine bürgernahe Polizei muss deshalb nicht nur auf den Straßen, sondern auch im Netz präsent sein – rund um die Uhr und für jedermann zugänglich“, so Innenminister Herbert Reul (CDU). Die Internetwache sei eine „zeitgemäße Möglichkeit für Menschen in Nordrhein-Westfalen, mit der Polizei in Kontakt zu treten.“ In Notfällen sollte man aber weiterhin die 110 wählen, so Reul weiter.

Unter der neuen Adresse internetwache.polizei.nrw kann man wie bisher Strafanzeige erstatten, aber auch Verdächtiges mitteilen oder eine Versammlung anmelden. Die „alte“ Internetwache hatte bereits steigende Zahlen: 2019 gingen laut Ministerium rund 110.000 Vorgänge ein, 2021 bereits mehr als 240.000.

(ID:48542815)

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung der Verwaltung und Öffentlichen Sicherheit.

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung