Load Balancer sichert Hochverfügbarkeit

| Redakteur: Gerald Viola

Polizei Bayern
Polizei Bayern (Foto: Gerald Viola)

Mal kurz alle Computer und Server runterfahren, weil Soft- oder Hardware aus­getauscht werden muss? Was schon in Unternehmen oder Organisationen keine B­egeisterung auslöst, ist bei Sicherheitsbehörden einfach unmöglich. Hier kommen Load Balancer ins Spiel.

Die Aufgaben der Bayerischen Polizei sind deutlich breiter gefächert als man es der landläufigen Meinung nach annehmen würde. Es gibt allerdings zwei tragende Säulen: Dies sind die beiden Bereiche der Strafverfolgung (Repression) und der Gefahrenabwehr (Prävention). Die Polizei schützt den Bürger rund um die Uhr und sichert seine Ansprüche, bekämpft Kriminalität und klärt Straftaten auf. Die Mitarbeiter der jeweiligen Polizeidienststellen sind aber oft auch die ersten an einem Unfallort.

Die Bayerische Polizei beschäftigt etwa 40.000 Mitarbeiter, die Hilfe leisten und für die Sicherheit der Menschen einstehen. Dazu müssen die Organisationstrukturen übersichtlich und flexibel sein, sonst können Mitarbeiter vor Ort nicht schnell genug auf die wechselnden Situationen reagieren.

Einsatzmanagement ist auch Servermanagement

Die Einsatzzentralen sind das Herzstück des polizeilichen Einsatzmanagements, denn von hier werden Einsätze koordiniert und gesteuert. Für die verschiedenen komplexen Aufgabenstellung stehen disloziert mehrere Server zur Verfügung, auf welche auch die Basisdienststellen des jeweiligen Zuständigkeitsbereichs zugreifen.

Bei einem Einsatz kommt es darauf an, dass jede involvierte Stelle aktuell über exakt die gleichen Informationen verfügt. Daher nutzen Einsatzzentralen und beteiligte Dienststellen dieselben Server.

Damit das Gesamtsystem in solch kritischen Situationen hochverfügbar arbeitet, werden beispielsweise Load Balancer eingesetzt. Sie verteilen die Client-Anfragen auf verschiedene Server oder leiten sie bei einem Ausfall auf andere Server um.

Der Anwender bemerkt davon nichts, er kann ungehindert alle Funktionen nutzen.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34887180 / Standards & Technologie)