Das Bundesamt für Justiz als Masterpilot der E-Akte Bund

Startschuss für den ersten produktiven Einsatz

Das Bundesamt für Justiz als Masterpilot der E-Akte Bund

Das Jahr 2019 steht ganz im Zeichen der E-Akte Bund: Bereits im Dezember des letzten Jahres unterzeichnete der Präsident des Bundesamts für Justiz (BfJ) Heinz-Josef Friehe den ersten Vorgang in der E-Akte Bund. Das BfJ ist somit der Vorreiter im produktiven Betrieb der Anwendung. lesen

Dickes Brett OZG-Umsetzung

eGovernment in Schleswig-Holstein

Dickes Brett OZG-Umsetzung

Schleswig-Holstein hat sich ein umfassendes Digitalisierungsprogramm verordnet. eGovernment Computing sprach mit Jan Philipp Albrecht, dem Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes über die Ziele. lesen

Die Finalisten im eGovernment-Wettbwerb stehen fest

18. eGovernment-Wettbwerb

Die Finalisten im eGovernment-Wettbwerb stehen fest

Auch im 18. eGovernment-Wettbewerb von BearingPoint und Cisco haben die Finalisten einmal mehr gezeigt: Digitale Innovationen revolutionieren die Öffentliche Verwaltung, mehr denn ja. Ende Mai werden nun die Preise verliehen. Und auch Sie könnnen über den Publikumspreis abstimmen. Los geht's ab dem 16. April. lesen

BMI gibt Startschuss für Nationalen Pakt Cybersicherheit

Cybersicherheit erfordert gemeinsame Lösungsansätze

BMI gibt Startschuss für Nationalen Pakt Cybersicherheit

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat mit der Umsetzung des Nationalen Pakts Cybersicherheit begonnen. Ziel ist, alle gesellschaftlich relevanten Gruppen, Hersteller, Anbieter und Anwender sowie die Öffentliche Verwaltung in gemeinsamer Verantwortung für digitale Sicherheit in einem Nationalen Pakt einzubinden. lesen

Beraterverträge ohne Ausschreibung

Vergabe

Beraterverträge ohne Ausschreibung

Von der Bundesregierung sind seit 2006 insgesamt 951 Verträge mit externen Dritten für Beratungs- und Unterstützungsleistungen ohne vorherige Ausschreibung geschlossen worden. lesen

Bayern für mehr Cyber-Sicherheit

„Online – aber sicher“

Bayern für mehr Cyber-Sicherheit

Staatssicherheit hat höchste Priorität. Eine unsichtbare Gefahr birgt das Internet. Das bayrische Kabinett hat unter der Führung des Staatsministeriums für Digitales eine Initiative für mehr IT-Security gestartet. lesen

Polizei-Bodycams: wohin mit den Aufnahmen?

Videoüberwachung

Polizei-Bodycams: wohin mit den Aufnahmen?

Seit Mitte März ist der Einsatz von Bodycams bei der Bayrischen Polizei erlaubt. Ihre Anwendung ist jedoch nicht unumstritten. Denn obwohl sie die Sicherheit der Beamten erhöhen, äußern Datenschützer ihre Bedenken. Im Folgenden ein Kommentar von Mario Ester, Director Public & Territory Sales Germany bei Suse, zur Datenspeicherung der Bodycam-Aufnahmen. lesen

Innenausschuss gibt grünes Licht für eID-Karte

eGovernment im Bundestag

Innenausschuss gibt grünes Licht für eID-Karte

Der Innenausschuss des Bundestags hat den Weg zur Einführung einer „eID-Karte“ frei gemacht. Mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD verabschiedete das Gremium einen entsprechenden Gesetzentwurf der Bundesregierung (19/8038) bei Enthaltung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in modifizierter Fassung. Danach sollen Bürger der Europäischen Union und anderer Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums künftig eine eID-Karte zum elektronischen Identitätsnachweis beantragen können. lesen

Vernetzte Landwirtschaft – Beispiel für einen Wachstumsmarkt schlechthin

Landwirtschaft 4.0

Vernetzte Landwirtschaft – Beispiel für einen Wachstumsmarkt schlechthin

Das Beratungsunternehmen MarketsandMarkets hat kürzlich seine Prognosen für den Markt der vernetzten Landwirtschaft veröffentlicht. Dieser hat mit einem Volumen von 1,78 Milliarden US-Dollar bereits ein gewaltiges Wachstum hingelegt. Bis zum Jahr 2023 soll er laut der Analysen auf insgesamt 4,31 Milliarden US-Dollar schnellen. lesen

Regierung beschließt nationale Digitalsteuer

Österreich

Regierung beschließt nationale Digitalsteuer

Die rechtskonservative Regierung in Österreich hat die Einführung einer nationalen Digitalsteuer beschlossen. Internet-Unternehmen mit einem weltweiten Jahresumsatz von 750 Millionen Euro sollen in Österreich künftig fünf Prozent Steuern auf online erzielten Werbegewinn zahlen, sagte Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) am Mittwoch nach einer Kabinettssitzung in Wien. Die Regierung erhofft sich dadurch Einnahmen von mehr als 200 Millionen Euro. lesen