Booster für eGovernment und eHealth

Konjunkturprogramm der Bundesregierung

Booster für eGovernment und eHealth

Die Bundesregierung hat sich auf ein umfangreiches Konjunktur- und Zukunftspaket mit 130 Milliarden Euro geeinigt, um die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise auszugleichen und die Zukunftsentwicklung des Landes voranzutreiben. Davon sollen rund 50 Milliarden Euro in Bereiche wie Quantentechnologie und Künstliche Intelligenz fließen. lesen

IfM Bonn: Digitalem Protektionismus aktiv begegnen

Datenverkehrsfreiheit

IfM Bonn: Digitalem Protektionismus aktiv begegnen

Protektionismus bringt man üblicherweise mit dem Warenverkehr in Verbindung. Doch es gibt auch einen wachsenden „digitalen Protektionismus“ – mit negativen Folgen. Das IfM Bonn rät deshalb, die „Datenverkehrsfreiheit“ als als fünfte Grundfreiheit des europäischen Binnenmarktes einzuführen. lesen

Seehofer bündelt Bestrebungen zur digitalen Verwaltung

Neue Abteilung im BMI

Seehofer bündelt Bestrebungen zur digitalen Verwaltung

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat die Gründung einer neuen Abteilung im Bundesinnenministeriun (BMI) bekanntgegeben. Die Abteilung „Digitale Verwaltung“ soll die weitere Digitalisierung in der Verwaltung beschleunigen. Geleitet wird die Abteilung von Ernst Bürger. lesen

Sopra Steria legt Zwischenbilanz zur OZG-Umsetzung vor

Branchenkompass 2020

Sopra Steria legt Zwischenbilanz zur OZG-Umsetzung vor

Mit ihrem aktuellen Branchenkompass legt die Unternehmensberatung Sopra Steria eine kritische Bestandsaufnahme der OZG-Umsetzung vor. Laut Studie bietet mittlerweile erst jede sechste Behörde das komplette OZG-Angebot an. Weitere 61 Prozent befinden sich allerdings mitten der Umsetzung. Größere Fortschritte gibt es laut Studie bei der Umsetzung des E-Government-Gesetzes, beispielsweise bei der Online-Vergabe von Aufträgen. lesen

Wie weit ist der Bund mit der Umstellung auf Digitalfunk?

Digitalfunk BOS

Wie weit ist der Bund mit der Umstellung auf Digitalfunk?

Die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) hat 2007 mit dem Aufbau einer bundeseinheitlichen Digitalfunkkommunikation begonnen. Mittlerweile ist die Umstellung, mit Ausnahme des Bundeskriminalamts, vollständig abgeschlossen. In großen Gebäuden gibt es allerdings immer noch Probleme mit der Netzabdeckung. lesen

Die Infrastruktur des öffentlichen Sektors muss flexibel und agil sein

Kommentar von NetApp

Die Infrastruktur des öffentlichen Sektors muss flexibel und agil sein

In Zeiten von Homeoffice und Kontaktbeschränkungen ist eine digitale Verwaltung wichtiger denn je. Damit diese gelingt, müssen die technologischen Voraussetzungen stimmen. Ein Kommentar von Tim Heine. lesen

Digitalisierungshilfen für Staatsministerien

OZG-Umsetzung in Bayern

Digitalisierungshilfen für Staatsministerien

Der Freistaat Bayern nimmt zur Umsetzung seiner ehrgeizigen Digitalisierungs- und OZG-Pläne weitere Beratungshilfen in Anspruch. Ein Firmenkonsortium soll für die Ministerien praxisbezogene Unterstützung bieten. lesen

Generationswechsel in Bremen

eGovernment mit Kontinuität

Generationswechsel in Bremen

Nicht nur im Bundesinnenministerium wechselt die Zuständigkeit für eGovernment, auch in Bremen übergibt der langjährige Finanzstaatssekretär und CIO Henning Lühr im Sommer an seinen Nachfolger Dr. Martin Hagen. Der Wechsel im Haus des Senators für Finanzen soll für Kontinuität und die Fortsetzung des begonnenen Digitalisierungs- und Verwaltungsreform­prozesses in Bremen sorgen. lesen

OZG-Digitalisierungslabore im Corona-Modus

Präsenzworkshops erfinden sich neu

OZG-Digitalisierungslabore im Corona-Modus

Die UX-Spezialisten von Init machen aus der Not eine Tugend. Eigentlich herrscht bei User Experience Workshops im Rahmen der OZG-Digitalisierung physische Anwesenheitspflicht für alle Teilnehmenden. Weil sich das in Zeiten von COVID-19 nicht verwirklichen lässt, aber die konzeptionellen Vorarbeiten zur Umsetzung des OZG bis 2022 zügig voranschreiten müssen, geht Init gemeinsam mit Projektträgern aus Bund und Ländern neue Wege. lesen

Relaunch der NINA-Warn-App

Krisenkommunikation ohne Zeitverzug

Relaunch der NINA-Warn-App

Die Notfall-Informations- und Nachrichten-App (NINA) wurde technisch überarbeitet und bietet nun auch Infos zur Corona-Lage. lesen