Biotechnica 2015: Wo Technologie auf Investoren trifft

Personalisierte Medizin-Technologien und Bioökonomie

| Redakteur: Jürgen Sprenzinger

Erfahrungsaustausch und Diskussionen

Plattformen zum gezielten Wissenstransfer sind während der Messe besonders die beiden Marktplätze. Auf dem Marktplatz Bioökonomie diskutieren Experten aus der industriellen und der Lebensmittel-Biotechnologie über Herausforderungen einer optimalen Integration von biologischen Ressourcen in industrielle Fertigungsprozesse oder die noch effizientere und nachhaltigere Nutzung von Biomasse. Außerdem spielen aktuelle Themen der Chemie-, Polymer- und Lebensmittelindustrie eine Rolle. Im Mittelpunkt des Marktplatzes zur personalisierten Medizin-Technologie steht 2015 das Thema „Companion Diagnostics“.

Zahlreiche Synergien werden sich im kommenden Jahr außerdem durch die parallele Veranstaltung mit der neuen Messe „Labvolution“ ergeben. Als internationale Fachmesse für den Norden Europas umfasst sie die gesamte Welt der Labortechnik für die Schwerpunktbranchen Chemie, Pharma, Kunststoff und Materialentwicklung sowie Werkstoffprüfung, Kosmetik, Medizintechnik, Umwelttechnik und Ernährung. Damit ergänzt die Labvolution das bestehende Angebot im Bereich Labortechnik für Biotechnologie und Life Sciences.

Beide Messen finden zur gleichen Zeit und am gleichen Ort statt. Der gemeinsame Eintrittspreis sorgt dafür, dass die Besucher das Angebot beider Messen wahrnehmen und bestmöglich die sich daraus ergebenden Synergien nutzen können.

Eine Chance für Start-ups

Die BIiotechnica 2015 bietet Start-ups die Möglichkeit, sich an dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Gemeinschaftsstand „Junge Innovative Unternehmen“ zu beteiligen. Am „jobvector career day“ gibt es außerdem für Studenten, Absolventen, Doktoranden, Young und High Professionals umfassende Angebote. Vom Networking über Vorträge im Forum bis hin zur Jobwall mit konkreten Stellenanzeigen reicht die Hilfestellung bei der Suche nach Einstiegschancen oder neuen beruflichen Herausforderungen.

Die Biotechnica hat auch im kommenden Jahr starke Partner an Bord. Dazu gehören neben Bio Deutschland auch der Verband der Diagnostica-Industrie und die Life Science Research Gruppe (VDGH + LSR) sowie der Verband der forschenden Pharmaunternehmen vfa + vfa bio.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43010510 / Medizintechnik)