Sicherheit nach BSI-Vorgaben

Per Smartphone immer in Kontakt mit der Verwaltung

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Pflegeleichtes Management

Bei der Landeshauptstadt Hannover stellt das Rechenzentrum die zentrale IT-Infrastruktur und setzt Richtlinien für den sicheren und effizienten Betrieb von IT-Systemen auf. Die Betreuung der mobilen Geräte liegt in den Händen der Administration aus den Fachbereichen und Ämtern. Das Rechenzentrum leistet hier 2nd Level Support. Folglich suchte Detlev Rackow eine Management-Lösung, die das zentrale Erstellen der Konfigurationen im Rechenzentrum und das automatisierte Ausrollen mobiler Geräte durch die Administration in den Fachbereichen, Ämtern und Betrieben erlaubt.

„Um einen pflegeleichten Einsatz zu gewährleisten, musste die Mobile-Device-Management-Lösung intuitiv, also ohne Spezialkenntnisse, von unseren Administrationskräften bedienbar sein“, erklärt der Projektleiter. „Eine weitere Herausforderung waren die von unserem Datenschutzbeauftragten geforderten und vom BSI empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen für Smartphones. Danach musste etwa die Datenverschlüsselung auf allen PDAs und Smartphones auch mit älteren Windows-Mobile-Versionen beim automatisierten Rollout sichergestellt werden“, beschreibt Detlev Rackow die Anforderungen. Geräteausfälle und das Umgehen der kommunalen Sicherheitseinstellungen auf den mobilen Geräten durch die Benutzer sollten verhindert werden.

Nach der Evaluierung zentraler Lösungen hat sich die Verwaltung für ubi-Suite von ubitexx entschieden, weil diese Lösung die Sicherheitsanforderungen an Pushmail nach BSI-Vorgaben erfüllt, gängige Windows-Mobile-Versionen ab 5.x unterstützt, geringe Anforderungen an die bestehende IT-Infrastruktur stellt und flexibel in das Administrationskonzept integrierbar ist.

Im Frühjahr 2009 erfolgte die Implementierung der ubi-Suite. Anhand der vom ubitexx-Support bereitgestellten Anleitung hat Detlev Rackow die Einrichtung des Suite Servers selbst vorgenommen. Direkt nach der Installation wurde ein einmonatiger Testlauf erfolgreich durchgeführt.

Nächste Seite: Mobile Kommunikation und Sicherheit

(ID:2045202)