Kooperation

Pegasystems geht in die Philips Cloud

| Autor: Ira Zahorsky

Jeroen Tas, CEO Connected Care and Health Informatics bei Philips
Jeroen Tas, CEO Connected Care and Health Informatics bei Philips (Bild: Bild: Jacob.rosen3 / CC BY-SA 4.0)

Die Kooperation zwischen Royal Philips und Pegasystems soll es Managed-Care-Serviceprovidern und Gesundheitsorganisationen ermöglichen, Gesundheitsdaten und -geräte für eine bessere personalisierte Gesundheitsvorsorge zu nutzen.

Royal Philips, ein Unternehmen in der Gesundheitstechnologie, und Pegasystems, Anbieter von strategischen Software-Lösungen für Vertrieb, Marketing, Service und Operations, haben ihre Zusammenarbeit angekündigt.

Durch die Verbindung der Pega Care Management Application mit der Philips HealthSuite Cloud Platform können Betreuer Gesundheitsapplikationen aus der Ferne steuern, und damit sofortigen Zugang zum Gesundheitsstatus eines Patienten zu bekommen. Pflege-Teams mit Ärzten, Krankenschwestern, ambulanten Betreuern oder Pflegedienstleistern sollen damit potenzielle gesundheitliche Probleme sofort erkennen und schnell reagieren können sowie die Einhaltung persönlicher Pflegepläne verbessern. Die neuen Gesundheitslösungen, die von Pegasystems entwickelt und angeboten werden, sind voraussichtlich noch in diesem Jahr verfügbar.

Auf der diesjährigen Pegaworld in Las Vegas demonstrierten die Unternehmen ihre ersten integrierten Versorgungskonzepte, die auf evidenzbasierten Richtlinien zur Behandlung chronischer Erkrankungen und dem neuen FHIR-Standard (Fast Healthcare Interoperability Resources) basieren. Mit Hilfe eines tragbaren Gerätes kann damit beispielsweise ein Patient mit einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung, der einer Inhalationsbehandlung ausgesetzt ist, seine Sauerstoffwerte selbst verfolgen. Diese Werte stehen auch dem Betreuungsteam in Echtzeit zur Verfügung, so dass es bei Bedarf schnell eingreifen kann.

Die Pega Care Management Application ermöglicht Gesundheitsdienstleistern und Versicherern, unterschiedliche Pflegeteams zu koordinieren und zu betreuen. Die Lösung wird durch den Beitritt Pegasystems ins wachsende Ökosystem der Philips Cloud Platform weiter verbessert. Sie unterstützt den Anschluss von Millionen Gesundheitsgeräten, den Austausch von Patienten-Längsschnittdaten sowie die Integration von Gesundheitsakten, Klinik-Systemen, Predictive-Analytics-Lösungen und Cloud-Storage.

Die Verbreitung von Wearables und Sensoren und der Fortschritt bei medizinischen Geräten ermöglichen Pegasystems, die Vorteile des Internet of Things zu nutzen. Durch die Kombination von klinischen Daten, Industrie-Best-Practice-Pflegerichtlinien und Predictive Analytics bietet Pega Care Management den Betreuungsteams einen ganzheitlichen Blick auf die Gesundheit ihrer Patienten und die Pflegepläne. Damit können sie die personalisierte Betreuung weiter ausbauen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44098934 / Facility/Vernetzung)