Mach AG feiert 30-jähriges Bestehen und stellt Weichen für eine erfolgreiche Zukunft

Partner der Verwaltung

| Redakteur: Manfred Klein

Auch in diesem Jahr war der Mach-Kongress sehr gut besucht
Auch in diesem Jahr war der Mach-Kongress sehr gut besucht (Bild: Mach AG)

Anlässlich des 30-jährigen Firmenjubiläums gab die Geschäftsleitung der Mach AG neue Kooperationen und Partnerschaften bekannt, die sicherstellen sollen, dass das Unternehmen auch in den kommenden Jahren ein verlässlicher und innovativer Partner der Öffentlichen Verwaltung ist.

So ist das Lübecker Unternehmen seit Kurzem Mitglied im Nationalen E-Government Kompetenzzentrum e.V. (NEGZ). Die Mitgliedschaft soll sicherstellen, dass man in Lübeck auch in Zukunft das Ohr am Puls der Verwaltungsmodernisierung hat.

Dazu Rolf Sahre, Vorstandsvorsitzender der MACH AG: „Der digitale Wandel fordert gerade die Verwaltung heraus – bietet ihr aber auch umso größere Möglichkeiten. Um diese für Gesellschaft und für die Wirtschaft gut zu nutzen, müssen Entscheider aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft eng zusammenarbeiten.“

Sahre weiter: „Das NEGZ treibt die Diskussion voran und bietet neue Formen für den intensiven Austausch. Mit unserem Engagement wollen wir dazu beitragen, theoretische Erkenntnisse zu spürbaren Fortschritten zu machen.“

Dr. Wilfried Bernhardt, stellvertretender NEGZ-Vorsitzender, ehemaliger CIO des Freistaats Sachsen und Justizstaatssekretär a. D., begrüßt Mach als neues institutionelles Mitglied: „Mit der Mach AG haben wir einen sehr engagierten Mitstreiter im NEGZ gefunden und einen großen Schritt bei einer breiteren Aufstellung in Sachen IT-Wirtschaft getan.“

Das Know-how im Umfeld von Big Data soll eine OEM-Partnerschaft mit dem Talend, einem weltweit führendem Anbieter bei der Softwareintegration sicherstellen. Die Mach AG, als Lösungsanbieter für den öffentlichen Sektor, will die Talend Data Services Platform als Teil seiner Integrationsserver nutzen.

„Die Partnerschaft mit Talend ermöglicht uns, öffentlichen Einrichtungen maßgeschneiderte Lösungen für die Integration ihrer Systemlandschaft anzubieten“, so Rolf Sahre, Vorstandsvorsitzender der Mach AG. „Die Notwendigkeit, in Bezug auf Anwendungen und Schnittstellen schnell und flexibel auf Veränderungen zu reagieren, wächst – und gemeinsam mit Talend können wir hierfür das passende Produkt anbieten. Datenschutz und Sicherheit stehen dabei für uns an oberster Stelle.“

Die Entscheidung für Talend sei aufgrund der ausgesprochen leistungsfähigen und flexiblen Lösung des Anbieters gefallen. Sie ermögliche die Anbindung aller gängigen Protokolle und Datenformate sowie durch grafische Unterstützung eine komfortable Entwicklung und Anpassung von Schnittstellen. Der Mach-Integrationsserver soll zusammen mit der Talend-Plattform als zentrale Integrationsplattform die Fachverfahren voneinander entkoppeln und die Schnittstellen zentral veralten.

Das spare Zeit und Kosten, zum Beispiel bei Versionsupdates, der Neuprogrammierung von Schnittstellen oder im laufenden Betrieb. Die Kunden profitierten zudem von einer leistungsfähigen zentralen Laufzeitumgebung sowie komfortablen Monitoring- und Steuerungsfunktionen. Und durch die Skalierbarkeit lasse sich die Lösung flexibel an die Anforderungen des Kunden anpassen – von einfachen Punkt-zu-Punkt-Verbindungen bis hin zu hochintegrierten Gesamtsystemen inklusive Lastverteilung und Hochverfügbarkeit.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43637312 / System & Services)