Digitaler Rechnungsempfang

Open Limit präsentiert Software-Lösung „OpenLimit Reader“

| Redakteur: Sarah Böttcher

Über den richtigen Umgang mit digitalen Rechnungen sind die meisten Empfänger nicht ausreichend informiert.
Über den richtigen Umgang mit digitalen Rechnungen sind die meisten Empfänger nicht ausreichend informiert. ( © olly - Fotolia)

Digitale Rechnungen bieten sowohl dem Sender als auch dem Empfänger Vorteile. Doch über die Nachteile und den richtigen Umgang mit elektronischen Rechnungen sind vor allem viele Empfänger nicht ausreichend informiert. Die Softwarelösung „OpenLimit Reader“ unterstützt Anwender beim Umgang mit digitalen Rechnungen.

Immer mehr Unternehmen versenden ihre Rechnungen digital als PDF-Dateien und sparen so viel Verwaltungsaufwand. Doch auch Empfängern bieten elektronische Rechnungen einige Vorteile.

Behörden unter Zugzwang – EU will eRechnungspflicht

eRechnung: ökonomisch und ökologisch

Behörden unter Zugzwang – EU will eRechnungspflicht

06.11.13 - In deutschen Verwaltungen und Unternehmen hat die eRechnung größtenteils noch nicht Einzug gehalten. Forscher der Goethe-Universität Frankfurt untersuchen in einem Projekt, das auch von ISPRAT unterstützt wird, was die Gründe dafür sind und wie nutzerfreundliche Lösungen für eRechnungen aussehen könnten. lesen

Neben den Vorteilen digitaler Rechnungen, wie eine Beschleunigung zeitintensiver Arbeitsschritte bei Rechnungseingang, Weiterleitung und Bearbeitung, eine Vereinfachung der Rechnungsprüfung, eine platzsparende Archivierung der elektronischen Rechnungen auf digitalen Speichermedien und eine erleichterte Wiederauffindbarkeit, gibt es einige wichtige Fakten über den PDF-Rechnungsempfang zu wissen, um sich vor ungewollten Konsequenzen zu schützen.

Hersteller Open Limit informiert über dieses Thema und bietet mit seiner aktuellen Lösung „OpenLimit Reader“ eine Möglichkeit sich vor ungewollten Fehlern, die im Zusammenhang mit digitalem Rechnungsempfang entstehen können, zu schützen. Das Unternehmen bietet Lösungen in den Bereichen rechtssichere Signaturverfahren, digitale Langzeitarchivierung, sichere Datenübertragung und digitale Identitäten.

Digitale Signatur zur Authentifizierung

Eine digitale Signatur bestätigt die Echtheit der Herkunft und die Unversehrtheit des Inhalts. Diese gilt als Voraussetzung der umsatzsteuerlichen Anerkennung von elektronischen Rechnungen. Außerdem garantieren digital signierte Rechnungen dem Empfänger eine gerichtsfeste steuerliche Prüfbarkeit und sparen so dem Empfänger mögliche prüfungspflichtige Prozesskosten.

Zusätzlich schreibt der Gesetzgeber vor, dass die Integrität und Authentizität eines Beleges gewährleistet sein muss. Durch das Signieren von PDF-Rechnungen können diese gesetzlichen Vorgaben erfüllt werden.

Zum Öffnen und Verifizieren der Rechnung kann das kostenfreie Programm „OpenLimit Reader“ genutzt werden. Mit Hilfe des Programms kann außerdem eine rechtsverbindliche elektronische Signatur erstellt werden. Auch die Möglichkeit einer erneuten Verifizierung ist mit dem Programm jederzeit gegeben.

Archivierung digitaler Rechnungen

Die Archivierung von PDF-Rechnungen muss digital erfolgen, das Ausdrucken und Ablegen der Rechnungen in Papierarchiven wird bei Betriebsprüfungen nicht anerkannt.

BMI veröffentlicht Leitlinien für den elektronischen Rechnungsaustausch

Umsetzungsempfehlungen für die eRechnung

BMI veröffentlicht Leitlinien für den elektronischen Rechnungsaustausch

02.07.14 - Im Rahmen des Zukunftskongresses 2014 präsentierte Staatssekretärin Rogall-Grothe die neuen Leitlinien zum elektronischen Rechnungsaustausch. Der „Leitfaden elektronische Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung“ soll die Einführung auf allen Verwaltungsebenen erleichtern und beschleunigen. lesen

Eine digitale Rechnung mit elektronischer Signatur ist einer Papierrechnung gleichgestellt und muss wie diese zehn Jahre lang archiviert werden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Digitale Rechnungen werden auch ohne digitale Signatur umsatzsteuerlich...  lesen
posted am 05.08.2014 um 16:45 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42856949 / Commerce & Procurement)