Experten blicken für eGovernment Computing in die Zukunft

Open Data krempelt eGovernment um

03.02.2011 | Redakteur: Manfred Klein

Die Bürger verlangen den Umbau von eGovernment
Die Bürger verlangen den Umbau von eGovernment

Integrierte Software schafft Synergien

Langfristig verspreche das aktuelle Vorhaben sogar noch einen weiteren Nutzen. „Zusammen mit dem bereits produktiven DLZ-Teilprojekt der elektronischen Rechnungsbearbeitung, können die Bundesbehörden im Geschäftsbereich des BMI künftig einen durchgängigen Prozess von der Bedarfsmeldung bis zur Rechnungslegung realisieren“, so Adam.

Da beide Verfahren als gemeinsame Datenbasis die MACH Software nutzten, könnten aus der Vorgangsbearbeitung für die Beschaffung die Rechnungsbelege erfasst und buchhalterisch kontiert werden. Alle notwendigen rechnungsbegründenden Unterlagen seien im Vorgang elektronisch hinterlegt und stünden auf Knopfdruck allen Beteiligten im elektronischen Mitzeichnungsverfahren zur Verfügung.

„Angesichts der weiterhin angespannten Kassensituation bietet der einheitliche Beschaffungsprozess von Standard-und Individualgütern im BMI sowie in dessen Geschäftsbereich allen Beteiligten einen hohen Nutzen. Das medienbruchfreie Workflowverfahren der Marktplatzlösung sichert zudem eine schlanke Umsetzung und sorgt mit der verzahnten Rechnungsbearbeitung für hohe Synergieeffekte“, so Adam.

Nächste Seite: Standardisierung erzeugt Transparenz

 

Von eGovernment zu weGovernment

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2049223 / Projekte & Initiativen)