Experten blicken für eGovernment Computing in die Zukunft

Open Data krempelt eGovernment um

03.02.2011 | Redakteur: Manfred Klein

Die Bürger verlangen den Umbau von eGovernment
Die Bürger verlangen den Umbau von eGovernment

Fazit

Die Projektziele beschreibt Wosnitza so: „Mit dem MDM soll erstmals ein zentrales Portal mit Austauschplattform für alle gesammelten Informationen über verfügbare dynamische Verkehrsdaten einzelner Organisationen bereitgestellt werden. Im Portal können die verkehrsrelevanten Online-Daten angeboten, gesucht und abonniert – kurz gehandelt – werden. Die BASt definiert hierfür gemeinsam mit allen Interessengruppen den organisatorischen Rahmen und schafft Sicherheit sowie Berechenbarkeit für alle Akteure“.

Ein weiteres Ziel sei, den Austausch von Verkehrsdaten zwischen Diensteanbietern der Öffentlichen Hand und anderen Verwendern über standardisierte Schnittstellen und Kommunikationsverfahren enorm zu erleichtern. Als Plattform für Metadaten schaffe der MDM mehr Transparenz für alle Akteure im neu entstehenden Markt und fördere die Kooperation. Dies vereinfache die Geschäftsprozesse aller Beteiligten, indem es den technischen und organisatorischen Aufwand von Datenanbietern und Datenabnehmern reduziere. Zudem wolle man private Mobilitätsdiensteanbieter ermutigen, neue innovative Services anzubieten.

Besitzer von dynamischen Verkehrsdaten können die Informationen über ihr Datenangebot einfach und aktuell bekannt geben. Datenabnehmer können sich umfassend über die Angebote informieren und relevante Datenanbieter schnell ermitteln. Vertragsabschlüsse lassen sich unkompliziert anbahnen und sicherer abwickeln. Datenveredler übernehmen Aufgaben für Anbieter und Abnehmer, indem sie zum Beispiel für standardisierte Formate und transparente Datenqualität sorgen.

Die Projektleitung liegt bei der BASt. Die Entwicklung und den Pilotbetrieb der Plattform wird Materna übernehmen. Kernstück der Lösung ist die Plattform MACS (Multimedia Application & Content Server) aus dem Hause Materna. MACS ist eine Service Delivery Middleware, die unter anderem Komponenten zur Aggregation, Verteilung und Vermarktung digitaler Inhalte bereitstellt, wie sie auch in diesem Projekt zum Einsatz kommen werden. Für die Umsetzung des MDM will man die Plattformkomponenten um projektspezifische Komponenten ergänzen, etwa zur Verwaltung der Datenstrukturen des MDM, die Implementierung der DATEX-II- und Container-Schnittstellen. Für die Erstellung eines eigenen Web-Portals zur Recherche, die Benutzerregistrierung, das Publikations- und Abonnement-Management sowie die Verwaltung der zertifikatsbasierenden Internet-Zugänge sind weitere Komponenten vorgesehen.

Der Abschluss der Implementierungsarbeiten für das System ist bis Ende April dieses Jahres geplant. Der zweieinhalbjährige Pilotbetrieb des neuen Portals soll bereits im Mai beginnen.

 

Von eGovernment zu weGovernment

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2049223 / Projekte & Initiativen)