Modernisierungsagenda

Olympiade des eGovernments startet mit neuem Konzept

| Autor / Redakteur: Thomas Heße / Ira Zahorsky

(Foto: BearingPoint)

Der eGovernment-Wettbewerb oder die „Olympiade des eGovernments“, wie ihn der ehemalige Bundesinnenminister Otto Schily genannt hat, geht mit neuem Konzept und neuem Mitausrichter in die 13. Runde.

Nach zwölf Jahren, in denen der eGovernment-Wettbewerb von BearingPoint und CISCO unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern zu einer Institution geworden ist, schien es uns an der Zeit, den Wettbewerb mit einem neuen Konzept an die veränderten Entwicklungen im eGovernment anzupassen.

In den letzten zwölf Jahren haben wir eine Vielzahl von innovativen Projekten und Programmen ausgezeichnet. Diese waren Best Practices und Vorreiter für das eGovernment in Deutschland. In dieser Zeit ist aus eGovernment aber auch Government geworden. IT-Unterstützung gehört zum Verwaltungsalltag und ist von der IT und der Verwaltungsmodernisierung nicht mehr zu trennen. Vor diesem Hintergrund wird sich der eGovernment-Wettbewerb in den nächsten Jahren inhaltlich zum „Wettbewerb für Transformation der deutschen Verwaltung“ entwickeln.

Ergänzendes zum Thema
 
Bereiten Sie Ihre Bewerbung vor

Dabei soll die deutsche Verwaltung auf ihren Stärken aufbauen und in einer dynamischen Umwelt an Stabilität durch Agilität gewinnen. Der Wettbewerb zeichnet Projekte und Behörden aus, die mit IT-Unterstützung einen Beitrag zur Transformation der deutschen Verwaltung leisten und in den Bereichen IT, Organisation, Personal und Steuerung Maßstäbe setzen.

In diesem Zusammenhang konnten wir die SAP als eines der weltweit führenden Softwareunternehmen als Mitausrichter gewinnen.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42413206 / Ministerialkongress 2013)