Abruf von Melderegisterdaten

Ohne Umwege zur Nadel im bundesweiten Heuhaufen

| Autor / Redakteur: DVZ M-V / Susanne Ehneß

( © vege - Fotolia)

Als Bestandteil vieler behördlicher Aufgaben ist es eine Notwendigkeit, Personendaten aus den Melderegisterbeständen zu überprüfen oder zu ermitteln. Die bisher eingesetzten Einzellösungen der Bundesländer haben den bundeslandübergreifenden Abruf von Meldedaten bis dato erheblich erschwert.

Zum 1. November 2015 ist damit Schluss: Das Bundesmeldegesetz und die Bundesmelde-Datenabrufverordnung regeln ab dann, nach welchen Standards und Vorgaben der Zugriff auf Meldedaten bundesweit zu erfolgen hat.

Für viele zentrale Informationsregister und Behörden ergeben sich daraus erhebliche Herausforderungen. Speziell für die abrufenden Behörden hat die DVZ M-V GmbH mit eMRA-X eine passende Lösung geschaffen.

Bereits entwickelte Standards werden durch den Gesetzgeber in Einklang gebracht und für Meldedatenabrufe als verbindlich vorgegeben. Auf einfache und effiziente Weise setzt eMRA-X die Vorgaben unmittelbar um. Nach dem Einer-für-alle-Prinzip kann eMRA-X als zentrale Kopfstelle in einem Bundesland oder einer Bundesbehörde integriert werden und ermöglicht somit ein zentrales Handling von Nutzeranfragen.

Personendaten können entweder über eine selbsterklärende und nutzerfreundliche Web-Oberfläche oder über bekannte Eingabemasken der behördlichen Fachanwendungen abgerufen werden. Im Hintergrund garantiert ein umfassendes und vielschichtiges Rechtekonzept die rechtskonforme Beauskunftung der Meldedaten.

Die Modularität von eMRA-X ermöglicht es, selbst besonderen Anforderungen nach Unabhängigkeit und Sicherheit von Behörden wie der Polizei, dem Verfassungsschutz oder der Justiz Rechnung zu tragen. Insbesondere durch den Einsatz flexibler und zeitgemäßer Technologien lässt sich eMRA-X auf einfache Weise in Ihre bestehende IT-Infrastruktur integrieren.

„Neue Anforderungen an die öffentliche Verwaltung müssen oftmals mit geringen Budgets und in kurzer Zeit umgesetzt werden. Wir als Spezialist für E-Government wissen das. eMRA-X ist ein weiteres Beispiel dafür, dass wir Verwaltungen mit effektiven und effizienten Lösungen versorgen. Das spart Zeit, Kosten und Nerven“, so Dirk Bethge, Account Manager der DVZ M-V GmbH.

eMRA-X basiert auf einer Software, die bereits in 2012/2013 auf Grund spezieller Sicherheitsanforderungen der Polizei für Melderegisteranfragen in Mecklenburg-Vorpommern entwickelt wurde. Die Standards, die durch das neue Bundesmeldegesetz verpflichtend werden, wurden bereits damals umgesetzt. Neben der Polizei in M-V setzt auch der Verfassungsschutz die Lösung eMRA-X erfolgreich ein. Ab sofort bietet die DVZ M-V GmbH die Lösung auch bundesweit an.

Ergänzendes zum Thema
 
Kontakt zur DVZ M-V

Als IT-Service-Provider der öffentlichen Verwaltung begleitet die DVZ M-V GmbH diese mit modernsten IT-Lösungen auf dem Weg zum serviceorientierten Dienstleister. Oberste Priorität haben Anforderungen nach höchstmöglicher Sicherheit, uneingeschränktem Datenschutz und permanenter Verfügbarkeit.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43221445 / Fachanwendungen)