News Österreich führt beim eGovernment

Redakteur: Gerald Viola

Nach 2006 ist Österreich nun zum zweiten Mal eGovernment-Europameister geworden, melden österreichische Medien. Das wurde bei der eGovernment-Ministerkonferenz der Europäischen Kommission

Nach 2006 ist Österreich nun zum zweiten Mal eGovernment-Europameister geworden, melden österreichische Medien. Das wurde bei der eGovernment-Ministerkonferenz der Europäischen Kommission in Lissabon bekannt gegeben. 2002 lag Österreich noch auf Platz elf. Ein besonderer Erfolg sei, dass in den beiden Bewertungskategorien beim zuletzt schon erreichten hohen Niveau sogar noch eine Steigerung möglich gewesen sei, erklärte Heidrun Silhavy [SPÖ], Staatssekretärin im Bundeskanzleramt.Help.gv.at und die Bürgerkartenfunktion als einheitliches österreichisches System der elektronischen Identifizierung hätten wesentlich zu dem Erfolg beigetragen. Verbesserungsbedarf sieht die Staatssekretärin sie noch in den Gemeinden.Im Auftrag der Europäischen Kommission werden seit 2002 jährlich 20 definierte Basisdienste, zwölf für Bürger und acht für Unternehmen, sowie mehr als 14.000 öffentliche Webseiten analysiert und damit der Fortschritt beim Ausbau von eGovernment gemessen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung der Verwaltung und Öffentlichen Sicherheit.

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016625)