Handlungsempfehlungen des Fraunhofer-Instituts

Öffentliche Verwaltung soll sich dem Thema IT-Konsolidierung stellen

| Redakteur: Susanne Ehneß

128 Seiten umfasst das kostenlose PDF für Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung
128 Seiten umfasst das kostenlose PDF für Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung (Bild: Fraunhofer Fokus)

IT-Konsolidierung ist eine der größten und komplexesten Herausforderungen der Öffentlichen Verwaltung. Dies meint zumindest das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme (Fokus) und hat einen entsprechenden Leitfaden herausgegeben. Unter dem Aufruf „Also, nur Mut“ sollen Zweifel ausgeräumt werden.

Eine „Orientierungshilfe beim Prozess der IT-Konsolidierung“ soll sie sein, die neueste Publikation aus dem Hause Fraunhofer Fokus. Unter dem Titel „IT-Konsolidierung in der Öffentlichen Verwaltung“ sollen Verantwortliche des öffentlichen Sektors bei der Bewältigung der Konsolidierung ihrer IT unterstützt werden.

Neben der Darstellung der aktuellen Situation mit

  • Haushaltslage und IT-Budget,
  • demografischem Wandel sowie
  • Standortattraktivität und -wettbewerb

wird speziell auf die IT im Public Sector eingegangen:

  • Ausgangssituation und Überblick,
  • Ansatzpunkte der Konsolidierung und
  • aktuelle Trends.

Aus der Praxis

Fallstudien aus Norddeutschland, die in Zusammenarbeit mit Dataport entstanden sind, runden den Leitfaden ab:

  • CERT,
  • Personenstandsregister,
  • zentrale IT-Beschaffung,
  • Steuersoftware Konsens,
  • mobile IT-Services und
  • Twin-Datacenter.

Abschließend gibt das Fraunhofer-Institut Handlungsempfehlungen für die Umsetzung konkreter IT-Projekte.

„Eine umfassende Konsolidierung der öffentlichen IT erfordert einheitliche IT-Verfahren, die gleichartige Prozesse unterstützen“, erklärt Prof. Dr. Radu Popescu-Zeletin in seinem Vorwort. Dies setze eine stärkere Standardisierung der Verwaltungsleistungen, -abläufe und Rahmenbedingungen voraus. „Solche Standardisierung mag zunächst als Hürde erscheinen“, weiß Popescu-Zeletin, „aber die Synergieeffekte – beispielsweise durch gemeinsame Unterstützungsprozesse – rechtfertigen diesen Aufwand.“

Und er will die Verwaltungen motivieren: „Bisher ist noch kein Konsolidierungsprojekt an rechtlichen oder organisatorischen Hürden gescheitert, wenn alle relevanten Akteure involviert waren und an einem Strang zogen. Also, nur Mut.“

Leifaden zum Download

Interessierte Verwaltungen können den Leitfaden über ein Bestellformular kostenlos anfordern.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42691610 / System & Services)