Suchen

News Niedersachsen: Kommunen und Land ziehen bei eGovernment an einem Strang

| Redakteur: Gerald Viola

Ministerpräsident Christian Wulff, Rainer Timmermann, Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Martin Biermann, Präsident des Niedersächsischen Städtetages, und

Firma zum Thema

Ministerpräsident Christian Wulff, Rainer Timmermann, Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Martin Biermann, Präsident des Niedersächsischen Städtetages, und Klaus Wiswe, Vorsitzender des Niedersächsischen Landkreistages, haben eine Kooperationsvereinbarung zur gemeinsamen Einführung von eGovernment in Niedersachsen unterzeichnet.Ziel der Vereinbarung, so Wulff, sei es, dass Kommunen und Landesbehörden den Bürgern, umfassende Möglichkeiten zur elektronischen Information, Kommunikation und Transaktion bieten. Land und Kommunen sollen für geeignete Dienstleistungen der Verwaltungen gemeinsam optimierte Verfahren im Internet bereitstellen. Zudem soll der Datenaustausch grundsätzlich elektronisch durch verwaltungsübergreifende Geschäftsprozesse – unterstützt durch ein gemeinsames Behördennetz – durchgeführt werden.Die vorrangigen Maßnahmen reichen vom Aufbau eines landesweiten Zuständigkeitsfinders, der Bereitstellung von Geodaten bis zum elektronischen Austausch von Gewerbemeldungen und dem flächendeckenden Ausbau der Breitbandversorgung.Für die Identifizierung weiterer Maßnahmen ist eine Leitungsgruppe vorgesehen, die von Vertretern des Landes und der kommunalen Spitzenverbände gebildet werden soll. Das Niedersächsische Innenministerium, wird dazu einen Vertreter in die Lenkungsgruppe entsenden und die Umsetzung der Projekte in der Landesverwaltung koordinieren.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016649)