Suchen

News Niedersachsen: 100 eGovernment-Projekte bis 2014

| Redakteur: Gerald Viola

Niedersachsen will die Einführung von eGovernment beschleunigen. Um dieses Ziel zu erreichen, will die Landesregierung künftig mit den kommunalen Spitzenverbänden enger zusammenarbeiten.

Firma zum Thema

Niedersachsen will die Einführung von eGovernment beschleunigen. Um dieses Ziel zu erreichen, will die Landesregierung künftig mit den kommunalen Spitzenverbänden enger zusammenarbeiten. Dies hat das Kabinett auf Vorschlag von Innenminister Uwe Schünemann auf seiner auswärtigen Tagung in Berlin beschlossen. Als Nahziele der Vereinbarung sind eine verbesserte Netzinfrastruktur, ein weitgehend elektronischer Datenaustausch und gemeinsam mit den Kommunen genutzte Online-Dienste vorgesehen. Typische Projekte sind hier die Bereitstellung von Geodaten und von Informationen im Landesintranet für die Kommunen, der elektronische Austausch von Gewerbeanmeldungen, ein landesweiter Zuständigkeitsfinder und die Online-Erhebung von Statistiken in den Kommunen . Und im Rahmen der Umsetzung des 2005 beschlossenen eGovernment-Masterplans, der eine durchgängige IT-Unterstützung der Verwaltung bis 2014 vorsieht, sollen fast 100 Projekte umgesetzt werden. Der Masterplan selbst soll 2008 fortgeschrieben werden.Zudem beschloss das Kabinett auf seiner Sitzung an 35.000 Arbeitsplätzen der Landesverwaltung die elektronische Aktenführung einzuführen. Dafür sollen sich zunächst elf Dienststellen am Projekt „eAkte Land Niedersachsen“ beteiligen. Danach ist eine zügige Ausweitung auf andere Bereiche vorgesehen.Auch die Konsolidierung der Landes-IT macht offenbar Fortschritte: Hier beschloss die Landesregierung, den Betrieb der Informationstechnik zentral durch den Landesbetrieb Informatikzentrum Niedersachsen (izn) durchführen zu lassen. Die Betreuung eines Großteils der 65.000 Arbeitsplatzcomputer in der niedersächsischen Verwaltung soll dazu schrittweise von den Dienststellen zum izn übergeht.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016560)