Postbank und Microsoft vereinbaren Kooperation

Neue Lösungen und Services für den Finanzsektor geplant

| Redakteur: Manfred Klein

Unerwartete Hilfe für den nPA?
Unerwartete Hilfe für den nPA? (Foto: Artco - Fotolia.com)

Die Postbank und Microsoft Deutschland haben eine strategische Partnerschaft vereinbart, wie beide Unternehmen jetzt bekanntgaben. Durch ihre Zusammenarbeit wollen sie auf dem Gebiet der Digitalisierung Vorteile für die Kunden und Mitarbeiter sowie die beiden Unternehmen selbst erzielen.

Bei der Kooperation gehe es darum, die Attraktivität der Produkte und Services beider Partner für Interessenten und Kunden zu erhöhen, die beiden Marken in relevanten Märkten zu stärken sowie langfristige Wettbewerbsvorteile zu erzielen, so die beiden Unternehmen.

Frank Strauß, Vorsitzender des Vorstands der Postbank, sagte bei der Bekanntgabe der Kooperation: „Als marktführende Online-Bank mit dem dichtesten Filialnetz einer Bank in Deutschland wollen wir immer die Vorteile der digitalen Welt mit dem Wunsch der Kunden nach persönlicher Beratung verbinden.“

Die Zusammenarbeit mit Microsoft helfe sehr, für unsere Kunden die Brücke zwischen digitaler Welt und Präsenz vor Ort zu schlagen und unsere Services und Produkte für jedermann erlebbar zu machen. Mit weiteren ähnlichen Kooperationen wolle man diesen Weg konsequent weiter gehen.

Christian P. Illek, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland und Area Vice President International, ergänzt: „Unsere Zusammenarbeit zeigt deutlich, was digitale Transformation bedeuten kann: Wir wollen gemeinsam neue Maßstäbe für Produktivität sowie Standards im Bereich Service setzen. Kunden und Mitarbeiter werden zudem in Zukunft von ganz neuen Produktivitätserlebnissen profitieren.“

Neben den gemeinsamen Produktpräsentationen in den Filialen der Bank wird es eine gegenseitige Vermarktung von Produkten in den On- und Offline-Vertriebskanälen der Partner sowie kombinierte Angebote von Microsoft- und Postbank-Produkten geben.

So sollen die Kunden der Postbank in einem ersten Schritt bald das Surface Pro 3 sowie das Lumia 630 Smartphone direkt auf speziellen Präsentationsflächen in den Filialen der Postbank ausprobieren und erwerben können.

Bei der Kooperation geht es auch um den zielgerichteten Einsatz von Microsoft-Technologien und die gemeinsame Entwicklung von Innovationen für die Vertriebs- und Servicebereiche der Postbank.

Zudem hätten beide Partner vereinbart, Startups und Services im Bereich der Finanzdienstleistungen zu entwickeln und gemeinsam zu vermarkten.

Eine Finanzdienstleistung drängt sich da beinahe schon von selbst auf: Wäre es nicht toll, wenn man seine Bankgeschäfte mit dem nPA abwickeln könnte.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43043580 / Kommunikation)