CeBIT und Public Sector Parc 2011

Neue Lösungen für die Öffentlichen Verwaltungen

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Für lange Zeit sicher

Im Mittelpunkt der CeBIT-Präsentation der iTernity GmbH stand die rechtskonforme Langzeitarchivierung mit iCAS. Diese Lösung iCAS bietet als Content-Archiv-Software einerseits die Vorteile objektorientierter Speichersysteme und andererseits höchste Flexibilität mit einem direkten Zugriff auf die Daten über ein Dateisystem. iCAS verwendet die von iTernity patentierte Content-Storage-Container-Technologie. Diese erstellt aus den Archiv- und Metadaten einen unveränderbaren Archivcontainer, in dem die Daten für den definierten Aufbewahrungszeitraum sicher gespeichert werden. Externe wie auch interne Compliance-Anforderungen lassen sich damit einfach einhalten und differenziert verwalten.

Mittels eines 512-bit-Hashwerts hat jedes Objekt eine unveränderbare Datenidentität und ist vor Manipulationsversuchen geschützt. iCAS ist darüber hinaus mit einer Self-Healing-Funktionalität ausgestattet. Diese überprüft bei replizierter Datenhaltung den Archivbestand, erkennt gegebenenfalls korrupte Daten und kann sie automatisiert durch valide Daten ersetzen. Durch den objektorientierten Ansatz wird eine Unabhängigkeit von Speicherort und Speichermedium erreicht.

Verschlüsseln mit SIM-Karte

Giesecke & Devrient (G&D) und Vodafone Deutschland zeigten auf der CeBIT Pilotprojekte für mobile Sicherheitsanwendungen im Mobilfunk. Dabei wird die SIM-Karte zum Schlüssel – beispielsweise für den mobilen Zugriff auf das Behördennetz. Sie dient als Sicherheitselement zur Authentifizierung und Verschlüsselung. Der Vorteil: Die Nutzung von mobilen Authentifizierungs- und Verschlüsselungslösungen wird noch bequemer und einfacher.

Ein Anwendungsbeispiel, das die beiden Unternehmen zeigten, ist die Authentisierung im Firmennetz basierend auf der SIM-Karte. Der Schlüssel befindet sich dabei sicher gespeichert hinter dem Krypto-Prozessor der SIM-Karte und wird genutzt, um eine sichere Verbindung über ein VPN aufzubauen. Das entwickelte Konzept eignet sich für eine Vielzahl weiterer Anwendungen. So kann mittels der SIM-Karte der komplette Sprach- und eMail-Verkehr per Smartphone zusätzlich verschlüsselt werden. Außerdem werden Mobiltelefone in Verbindung mit der sogenannten „Near Field Communication“ damit künftig zum Sicherheitszugang für neue Bezahl- oder Zutrittssysteme.

Ausweis statt Captcha

Und noch mal neuer Personalausweis: Auf der Website des Kompetenzzentrums neuer Personalausweis (www.ccepa.de) steht seit der CeBIT ein neuer Broschüren-Dienst bereit, bei dem sich Bürger mit der Online-Ausweisfunktion des neuen Personalausweises einfach und schnell für den Download von Informationsmaterial legitimieren können. Die von Fraunhofer FOKUS, der ]init[ AG für Digitale Kommunikation und der Bundesdruckerei GmbH realisierte Anwendung demonstriert die Vorteile der Online-Ausweisfunktion gegenüber Captcha-Verfahren zur Authentisierung.

Dies betonen Jens Fromm, Leiter des Test-und Demonstrationszentrums neuer Personalausweis am Fraunhofer FOKUS, Dirk Stocksmeier, Vorstandsvorsitzender ]init[ AG und Dr. Matthias Merx, Bereichsleiter Trusted Solutions bei der Bundesdruckerei GmbH anlässlich der Freischaltung des neuen Dienstes. Mit dem gemeinsamen Angebot soll Bürgern der praktische Nutzen des neuen Personalausweises bei alltäglichen Interaktionen im Internet verdeutlicht und so die Akzeptanz der Online-Ausweisfunktion weiter gesteigert werden.

(ID:2050290)