Suchen

In der Logistik eine der modernste Armeen der Welt Neue IT-Systeme für Bundeswehr in Afghanistan

| Redakteur: Gerald Viola

Der Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan erfordert eine moderne und funktionsfähige Logistik. Dank des neuen Planungs- und Steuerungssystems mit dem sperrigen Namen „Standard-Anwendungs-Software-Produktfamilien“ (SASPF) können Ersatzteile bald deutlich schneller beschafft werden. Auch die medizinische Versorgung soll künftig verbessert werden. Seit dem 1. Februar setzt die Bundeswehr diese an ihren spezifischen Bedarf angepasste, industrielle Standardsoftware (im Ausland ab 2011) ein. Erstes Fazit: SASPF kann mehr als tausend alte Programme.

Firma zum Thema

Bundeswehr-Satellit
Bundeswehr-Satellit
( Foto: EADS )

Die 1. Panzerdivision aus Hannover ist der erste Großverband, der komplett mit dem neuen System ausgestattet ist. „Im Bereich der Logistik wird die Bundeswehr mit dem Einsatz von SASPF eine der modernsten Armeen der Welt“, sagt Prof. August-Wilhelm Scheer, Präsident des Bitkom.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

„Bislang gab es fast tausend verschiedene Einzelsysteme, die zum Teil älter waren als die Soldaten, die sie bedienten“, so Scheer weiter. Medienbrüche und Verzögerungen waren an der Tagesordnung. Fällt künftig ein Fahrzeug im Ausland aus, erfährt der Nachschub in Deutschland unmittelbar, welche Ersatzteile benötigt werden. Gleichzeitig weiß der Kommandeur vor Ort jederzeit, wann ihm wie viele einsatzbereite Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Die Versorgungsprozesse werden durch SASPF erheblich beschleunigt.

Nächste Seite: Erstmals industrielle Standardsoftware für die Truppe

(ID:2043143)