IT-Infrastruktur

Neue Gesamtprogrammleitung für „Polizei 2020“

| Autor: Susanne Ehneß

Ziel des Programms „Polizei 2020“ ist eine gemeinsame, moderne und einheitliche Informationsarchitektur für die Polizeien des Bundes und der Länder
Ziel des Programms „Polizei 2020“ ist eine gemeinsame, moderne und einheitliche Informationsarchitektur für die Polizeien des Bundes und der Länder (© Heiko Küverling-stock.adobe.com)

Das mehrjährige Modernisierungsprogramm der Polizei – „Polizei 2020“ – läuft unter neuer Leitung weiter.

„Polizei 2020“ hat eine neue Leitung: Holger Gadorosi verantwortet seit Anfang Juli das umfangreiche Projekt der deutschen Polizei. „Holger Gadorosi war zuletzt Leiter des Projektes Netze des Bundes im BMI und Projektleiter von INPOL-neu. Holger Gadorosi verfügt damit über langjährige und ausgewiesene Expertise im Hinblick auf hochkomplexe IT- Groß-Projekte. Darüber hinaus sind ihm Bund-Länder-Konstellationen bestens vertraut“, äußerte sich das Bundeskriminalamt (BKA) gegenüber eGovernment Computing.

Gadorosis Vorgänger, Andreas Lezgus, „begleitet weiterhin das Programm und verantwortet im Schwerpunkt die Aufgabenbereiche der strategischen Weiterentwicklung des Programms sowie die Einbeziehung von technologischen Innovationen und berichtet zukünftig dem neuen Verwaltungsrat“, so das BKA.

Holger Gadorosi ist nun für das Projekt „Polizei 2020“ verantwortlich
Holger Gadorosi ist nun für das Projekt „Polizei 2020“ verantwortlich (© Bundeskriminalamt)

Hinsichtlich der Gründe für den Wechsel und den Status quo des Projekts erläutert das BKA: „Grundsätzlich ist in dem komplexen länderübergreifenden Umfeld das Programm Polizei 2020 auf einem guten Weg. In seiner ersten Planungsphase unter Federführung von Herrn Lezgus als Programmleiter beim BKA wurde ein länderübergreifendes Vorgehensmodell erarbeitet, mit gemeinsamen Finanzierungsmodellen, Steuerungsstrukturen, Grobkonzept und einem ersten fachlichen Bebauungsplan. In der nun anstehenden Programmphase bestehen die Herausforderungen sowohl in der operativen Umsetzung einer Vielzahl an länderübergreifend Projekten und gleichzeitig der strategischen Weiterentwicklung und Einbeziehung von neuen innovativen Technologien in das Programm. Zur Stärkung der operativen Umsetzung im Programm hat ein Wechsel der Programmleitung stattgefunden. Holger Gadorosi hat hierzu ab 01.07.2019 die Gesamtprogrammleitung übernommen.“

Hintergrund zu „Polizei 2020“

Das Projekt soll die bislang vorherrschende zersplitterte IT-Landschaft, die von Eigenentwicklungen, Sonderlösungen, Schnittstellen, unterschiedlichen Dateiformaten und Erhebungsregeln geprägt ist, vereinheitlichen.

Laut BKA ist die zentrale Aufgabe, eine gemeinsame, moderne und einheitliche Informationsarchitektur für die Polizeien des Bundes und der Länder aufzubauen. Im Ergebnis sollen die Polizisten jederzeit und überall Zugriff auf die Informationen haben, die sie benötigen, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Ein weiteres Ziel sei es, die Polizeien des Bundes und der Länder mit ihren nationalen und internationalen Partnern digital und medienbruchfrei zu vernetzen.

Die drei Kernziele sind:

  • Verbesserung der Verfügbarkeit polizeilicher Informationen,
  • Erhöhung der Wirtschaftlichkeit,
  • Stärkung des Datenschutzes durch Technik.

Mehr Infos zu „Polizei 2020“ gibt es in einem Whitepaper des BKA.

„Den Föderalismus weiterdenken“

Programm Polizei 2020

„Den Föderalismus weiterdenken“

26.03.19 - Das Programm Polizei 2020 ist eines der größten IT-Projekte der ­Öffentlichen Verwaltung. Das gilt technisch wie organisatorisch. eGovernment Computing sprach mit dem Programmleiter Andreas Lezgus über die damit verbundenen Herausforderungen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46030486 / Projekte & Initiativen)