13. Olympiade des eGovernment

Neu: eGovernment-Wettbewerb prämiert auch eHealth und eEducation

| Redakteur: Manfred Klein

Die glücklichen Gewinner des vergangenen Jahres
Die glücklichen Gewinner des vergangenen Jahres (Foto: Bearingpoint)

Der eGovernment-Wettbewerb geht in die nächste Runde: Ab sofort können sich Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen, Sozialversicherungen sowie erstmals auch Hochschulen und Organisationen der Gesundheitswirtschaft mit ihren innovativen Projekten, Konzeptideen und Problemlösungen bewerben.

Ausgezeichnet werden Projekte und Behörden, die mit IT-Unterstützung einen Beitrag zur Transformation der deutschen Verwaltung beziehungsweise des deutschen Gesundheits- und Bildungswesens leisten. Die Teilnehmerunterlagen stehen bis zum Bewerbungsschluss am 1. Mai 2014 zum Download bereit.

Vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels soll sich der eGovernment-Wettbewerb, den BearingPoint, Cisco und erstmalig SAP unter der Schirmherrschaft des Bundesinnenministers Dr. Thomas de Maizière ausschreiben, in den nächsten Jahren zum „Wettbewerb für die Transformation der deutschen Verwaltung“ entwickeln.

Da IT-Lösungen bereits heute die moderne Verwaltung alltäglich unterstützen, gelten reine IT-Lösungen für den Wettbewerb nicht mehr als Hauptkriterium. Die Ausrichter gehen davon aus, dass Innovationen und deren nachhaltige Umsetzung neue Anforderungen an Projekte oder öffentliche Organisationen stellen.

Die Ziele des 13. eGovernment-Wettbewerbs sind:

  • die Modernisierung vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels mittels Digitalisierung ganzheitlich zu unterstützen,
  • den Kooperationsgedanken in der Verwaltung und zwischen Organisationen zu fördern, um gute Lösungen schneller auszurollen
  • die Nachhaltigkeit im Sinne von Green Economy 2.0 zu stärken.

Es gibt sechs Wettbewerbskategorien, deren Gewinner jeweils durch eine unabhängige Jury mit Experten aus den Bereichen Verwaltungswissenschaften, IT, Gesundheitsverwaltung und Bildungswesen ermittelt werden.

Zusätzlich ist der „Publikumspreis“ ausgelobt, der auf Basis einer Online-Abstimmung durch die breite Öffentlichkeit vergeben wird.

Alle Finalisten erhalten die Chance, ihre Projekte am 10. und 11. Juni öffentlich auf den Finalistentagen und anschließend auf der Webseite des Wettbewerbs zu präsentieren. Die Preisverleihung findet auf dem Zukunftskongress am 1. Juli in Berlin statt.

Neben der Auszeichnung werden die Gewinner unter anderem zu den zweitägigen, von internationalen Experten begleiteten Innovationstagen eingeladen und erhalten dort Impulse zur Weiterentwicklung ihrer Projekte.

Zudem erwerben die Sieger eine Mitgliedschaft in der eGovernment-Academy, in der sich die Preisträger mehrmals jährlich in exklusiver Runde zum Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch treffen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42516533 / Projekte & Initiativen)