Präzise Bilddiagnostik

NEC erweitert Portfolio der medizinischen Graustufendisplays

| Autor: Ira Zahorsky

Das medizinisch zertifizierte Graustufendisplay MD212G3 von NEC Display Solutions entspricht den Anforderungen der neuen deutschen Qualitätssicherungsnorm DIN 6868-157.
Das medizinisch zertifizierte Graustufendisplay MD212G3 von NEC Display Solutions entspricht den Anforderungen der neuen deutschen Qualitätssicherungsnorm DIN 6868-157. (Bild: NEC Display Solutions)

Ab dem 1. Mai 2015 wird die deutsche Qualitätssicherungsnorm DIN 6868-157 bei der Abnahmeprüfung von Neuinstallationen von Bildwiedergabesystemen verpflichtend sein. Alle aktuellen Befundmonitore der MD-Serie von NEC Display Solutions entsprechen bereits den Anforderungen.

Das medizinische 21,3-Zoll-Display MD212G3 bietet drei Megapixel Auflösung und vereint die 10-Bit-Graustufenwiedergabe mit einer speziellen Antireflexions-Beschichtung, die für ein detailliertes Bild bei der medizinischen Betrachtung, Auswertung und Diagnose sorgen soll. Zudem regelt der interne Frontsensor die Leuchtdichte des Bildschirms kurz- und langfristig.

Der Monitor soll sich für die hohen Ansprüche in der medizinischen Bildgebung eignen. Er ist werkseitig DICOM-kalibriert nach GSDF (Grayscale Standard Display Function). Darüber hinaus lässt sich über das OSD-Menü auf dem Display zu jeder Zeit eine DICOM-Konformitätsprüfung ausführen.

Darüber hinaus will das Display mit technischen Details wie einem Kontrastverhältnis von 1400:1, einer nativen Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixel sowie einer maximale Helligkeit von 1700 cd/m² punkten. Die LED-Hintergrundbeleuchtung sorgt für geringeren Energieverbrauch, höhere Effizienz und ist zudem quecksilberfrei. Der Monitor verfügt über zahlreiche Anschlussmöglichkeiten – inklusive DisplayPort und DVI-D – sowie einen vielseitig verstellbaren ergonomischen Standfuß.

Neue Qualitätssicherungsnorm

Wie alle aktuellen Befundmonitore der MD-Serie entspricht das Display bereits jetzt den Anforderungen der neuen deutschen Qualitätssicherungsnorm DIN 6868-157. Die zu Befundmonitoren der MD-Serie mitgelieferte Qualitätssicherungssoftware GammaCompMD QA unterstützt ab Version 5.1.50 die neue Norm. Mithilfe der Software soll sich der Monitor sowohl einfach kalibrieren als auch warten lassen und so eine simple und effektive Abnahme- und Konstanzprüfung gewährleisten. Bei bereits abgenommenen Bildwiedergabegeräten kann bis zum Jahr 2025 weiterhin die Konstanzprüfung nach DIN V 6868-57 angewendet werden.

Verfügbarkeit und Preis

Der NEC MD212G3 soll seit Februar 2015 bei autorisierten Fachhändlern in Europa erhältlich sein. Um die Display-Leistung zu gewährleisten, sollte der Monitor nur in Verbindung mit NEC-geprüften Display-Controller-Karten und -Treibern verwendet werden. Die Version 5.1.50 der Software GammaCompMD QA ist per Download oder als DVD verfügbar.

In den USA kostet das Display rund 4.700 Dollar. Preise für Deutschland gab der Hersteller bislang nicht bekannt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43241004 / Medizintechnik)