Signaturlösungen ausgewählter EU-Mitglieder im Vergleich

Nationale Eigentümlichkeiten behindern Einführung der eSignatur

Seite: 5/6

Firmen zum Thema

Akzeptanz der Signatur unterschiedlich ausgeprägt

In Estland und Finnland gibt es jeweils einen ZDA, der qualifizierte Zertifikate ausstellt. Hier ist die Interoperabilität zwischen den eingesetzten Standards gegeben. Auch in Österreich, wo ein ZDA qualifizierte Zertifikate und ein weiterer qualifizierte Zeitstempel vertreiben, ist die Interoperabilität sichergestellt. Anders sieht die Situation in Deutschland mit 11 ZDA aus, die qualifizierte Zertifikate und qualifizierte Zeitstempel ausstellen. Zeitweise gab es 23 akkreditierte ZDA in Deutschland. Kompatibilitätsprobleme waren vorauszusehen. Um dem entgegenzuwirken, wurde das Signaturbündnis gegründet, das sich auf die Definition eines einheitlichen API einigen konnte. Verbesserungswürdig ist die Situation auch in Großbritannien, denn dort bietet kein ZDA qualifizierte Zertifikate an. Allerdings liegt das vermutlich daran, dass qualifizierte elektronische Signaturen in Großbritannien so gut wie gar nicht eingesetzt werden.

Zur Erzeugung einer qualifizierten elektronischen Signatur wird je nach Land eine unterschiedliche Ausrüstung benötigt. In Estland, Finnland und Österreich gibt es jeweils Konzepte für Chipkarten, die außer zum Signieren auch für andere Zwecke verwendet werden können. Die estnische ID-Card, die gleichzeitig als Ausweis dient, ist im Gegensatz zu der finnischen und österreichischen Lösung verpflichtend. Das ist vermutlich auch der Grund, weshalb schon über eine Millionen Esten sie besitzen. Der Anklang der finnischen ID Card ist hingegen gering. Die Chipkarten dieser drei Länder sind über Kartenlesegeräte anzusprechen und mit einer PIN gesichert. In Estland und Österreich wird eine Software zum Signieren benötigt, während in Finnland die Signierfunktionen in den Anwendungen, die eine elektronische Signatur benötigen, selbst enthalten ist.

Alternativ zur ID Card können finnische qualifizierte Zertifikate auch auf VISA-Karten geladen werden, österreichische Zertifikate auch auf die Sozialversicherungskarte, Bankkarten oder bestimmte Studentenausweise. In Estland und Finnland ist es darüber hinaus möglich, mit einer SIM-Karte elektronisch zu signieren. Für Anwender sind diese SSEE-Arten sehr komfortabel, denn die Karten sind multifunktional.

Nächste Seite: Fehlende Einsatzmöglichkeiten

(ID:2049259)