Quantum DXi-Appliances und Veeam Software beim Kreis Lippe

Modernes Backup

| Autor / Redakteur: Stephane Estevez* / Susanne Ehneß

„Für uns ist die Kombination aus DXi Deduplizierungsappliances und Veeam einfach perfekt. Das Backup läuft zuverlässig ab und Veeam stellt sicher, dass die VM-Server täglich gesichert werden. Wir fühlen wir uns wieder deutlich sicherer“, so Tim Veers,Teamleiter der IT-Abteilung beim Kreis Lippe
„Für uns ist die Kombination aus DXi Deduplizierungsappliances und Veeam einfach perfekt. Das Backup läuft zuverlässig ab und Veeam stellt sicher, dass die VM-Server täglich gesichert werden. Wir fühlen wir uns wieder deutlich sicherer“, so Tim Veers,Teamleiter der IT-Abteilung beim Kreis Lippe (Bild: Quantum)

Starkes Datenwachstum, mehr Servervirtualisierung und auch die Evolution im Bereich der Backup-Applikationen stellten die IT-Abteilung des Kreises Lippe über Jahre hinweg vor immer neue Herausforderungen, die es zu lösen galt, um die Sicherung von kritischen Daten und eine effiziente Wiederherstellung von Dateien sicherzustellen.

Bei der Verwaltung eines Kreises müssen viele Bereiche abgedeckt werden: von der Politik über Jugendarbeit und soziale Tätigkeiten, bis hin zur Unterstützung des Jobcenters. Damit alle Prozesse reibungslos ablaufen, sind Kreise auch auf eine einwandfreie IT-­Infrastruktur angewiesen. Zum Kreis Lippe im Regierungsbezirk Detmold zählen 16 Städte und Gemeinden. Insgesamt 1.500 Endgeräte werden zentral durch die IT-Abteilung des Kreises betreut.

Die Serverumgebung des Kreises besteht heute aus 15 Hardware-Servern, 180 virtuellen Maschinen (VMs) sowie Terminal-, Print-, ­Applikations- und File-Servern. Zusätzlich werden auch die VMs der 40 Außenstellen zentral verwaltet. Durch die Weiterentwicklung der Systeme hat auch der Datensicherungsprozess an Komplexität gewonnen.

Aufwendige Prozesse

Bis 2012 nutzte die IT-Abteilung eine Backup-Software für Windows Systeme, um Daten zu deduplizieren, auf Disk zu sichern und für die langfristige Datenvorhaltung auf Band zu übertragen. Der zweistufige Sicherungsprozess entsprach jedoch nicht den realen Anforderungen an eine effiziente Backup- und Disaster-Recovery-Strategie.

„Die Backup-Hardware muss tagsüber verfügbar sein, allein, um regelmäßige Wartungsarbeiten durchführen zu können. Dieses Zeitfenster war bei uns jedoch permanent verschlossen, da der Backup-Server die Daten nachts auf die Disk-Appliance sicherte und tagsüber auf Tape. Auch der Restore-Prozess war sehr aufwendig: Mehrmals pro Woche mussten wir Dateien vom Vortag wiederherstellen, die im Zweifel bereits auf Tape lagen. Wurde ein File vom File­server einer großen VM benötigt, mussten wir zuerst 1 bis 1,5 TB auf eine lokale Platte laden, bevor die entsprechende Datei extrahiert werden konnte. Die Hälfte unserer Zeit waren wir mit Restores beschäftigt“, fasst Tim Veers, Teamleiter der IT-Abteilung des Kreises Lippe, die Probleme zusammen.

Alternativen

Als dann die Deduplizierungsfunktion der bestehenden Backup-Software zum zweiten Mal ausfiel, entschieden sich Veers und sein Team für die Prüfung alternativer Sicherungsansätze und -lösungen. Mithilfe des Systemintegrators PMCS aus Bad Camberg konnte das Team einen Ausweg finden: Die DXi ­Deduplizierungsappliances von Quantum überzeugten durch die richtige Kombination aus Skalierbarkeit, einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und hohe Effizienz bei der Deduplizierung.

Der Kreis Lippe integrierte zwei Quantum-Deduplizierungsappliances: Eine Appliance wurde im Kreishaus installiert, eine zweite mit weniger Speicherkapazität fand ihren Platz im Feuerwehrausbildungszentrum in Lemgo. Die Backups wurden nun jede Nacht über die bestehende Backup-Software auf die erste DXi geschrieben und tagsüber auf die zweite Appliance repliziert, um für den Ernstfall auf der sicheren Seite zu sein.

Über die bestehende Backup-Applikation wurden die Daten repliziert, gleichzeitig hatte das IT-Team vollen Zugriff auf die Daten der beiden Standorte. Durch den neuen Backup-to-Disk-Vorgang waren nun die Backup-Sätze von mehreren Tagen auf Disk verfügbar, sodass Dateien sehr viel schneller wiederhergestellt werden konnten.

Ergänzendes zum Thema
 
Komponenten

Lesen Sie auf der nächsten Seite weiter.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44033387 / Fachanwendungen)