CEBIT 2018[Gesponsert]

Moderne Technologien unterhaltsam inszeniert

Birgit Keller, Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft im Gespräch mit Mitarbeitern der PDV-Systeme während der CEBIT 2017
Birgit Keller, Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft im Gespräch mit Mitarbeitern der PDV-Systeme während der CEBIT 2017 (© PDV)

Die Vertriebsmannschaft der PDV-Systeme wird im Juni zum 25. Mal in Hannover auf der CEBIT ihre Produkte und Services präsentieren. Vieles wird anders sein. Ein neues Konzept der Deutschen Messe AG verspricht ein Festival für Innovation und Digitalisierung.

Es bleibt abzuwarten, ob neue Besuchergruppen auch aus den öffentlichen Verwaltungen motiviert werden können, im Sommer nach Hannover zu reisen. Die Chancen dafür stehen besser, als von manchen Kritikern prognostiziert.

Neues Konzept

„Die Wiederentdeckung des Erfolgs ist für die CEBIT ein Muss“, konstatierte die angesehene FAZ Mitte März in einem Leitartikel. Und in der Tat wird einiges getan, um das verstaubte Image der ­CEBIT loszuwerden. Der Veranstalter, die Deutsche Messe AG und die Stadt Hannover, wollen vom 11. bis 15. Juni alles dafür tun, damit die ­CEBIT sowohl für Entscheider als auch für die „Nicht-Anzug-Träger“ an Attraktivität gewinnt.

Insbesondere soll das Freigelände intensiver als bisher genutzt werden. Expo-Feeling ist angesagt. Live-Musik auf Aftershow-Partys wird es geben, man wird auf dem Gelände der CEBIT in Zelten übernachten können, was den mehr­tägigen Besuch vor allem für junge Leute erheblich günstiger machen dürfte. Außerdem wird es Lounge- und Chill-Ecken sowie den „Digital Friday“ geben. Dort steht dann unter anderem ein ­Hackathon, eine Art Programmierwettbewerb, auf der Agenda.

Drei gute Gründe

Sicherlich wird es vielen Ausstellern 2018 wohl mehr um Recruiting und um Netzwerken gehen, weniger um die Präsentation neuer Produkte, welche in den vergangenen Jahren auf der CEBIT ohnehin weniger gezeigt wurden. Wobei diese Aussage nicht für die PDV zutrifft. Hier galt immer: Das Unternehmen zeigt Neues. Erinnert sei an die CEBIT 2017, auf der die Erfurter Softwareschmiede erstmals in der Öffentlichkeit VIS-Scan vorstellte, eine Neuentwicklung zur intelligenten Digitalisierung von Dokumenten.

Auch in diesem Jahr werden die Key Account Manager interessante Einblicke in die Produktfamilie VIS-Suite gewähren. Die PDV arbeitet an der Integration von KI-Technologien. Die Entwicklungen werden zu einer neuen Generation digitaler Akten führen. Platin-Awards für Produkte und Services machen die PDV bereits heute zum exklusiven Partner bei der Digitalisierung der Verwaltung. Belohnt wird die Innovationskraft der PDV auf Fachmessen mit stetig steigenden Gästezahlen. So kamen im Vorjahr während der CEBIT mehr als 100 Fachbesucher an den PDV-Messestand. Und die Prognose für 2018? Das weiß selbstverständlich niemand. Es gibt aber Grund zum Optimismus. Denn es sprechen zumindest drei gute Gründe dafür, als Mitarbeiter in einem IT-Projekt oder als Manager eine Dienstreise zu beantragen und die neue CEBIT zu besuchen: Der Besucher kann sich schnell und mit relativ geringem Aufwand einen Überblick über das aktuelle Leistungsportfolio von DMS-Anbietern und Dienstleistern verschaffen. Und da es sich bei der IT um eine Querschnittstechnologie handelt, die nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche erfasst, besteht auch die Möglichkeit, sich gleich in den anderen Hallen über Innovationen und technische Trends, z. B. zur künstlichen Intelligenz oder Blockchain-Technologie, zu informieren. Zudem ruft die Deutsche Messe AG 2018 Eintrittspreise auf, die im Verhältnis zu den Vorjahren und zu den Konkurrenzveranstaltungen durchaus moderat und damit intern darstellbar sind.

Der für die CEBIT 2018 geplante Messetand der PDV-Systeme als 3-D-Entwurf
Der für die CEBIT 2018 geplante Messetand der PDV-Systeme als 3-D-Entwurf (© PDV)

Präsentation der PDV

Die PDV hat in Halle 14 für ihren Messestand eine Fläche von 105 Quadratmetern gebucht. Das Konzept sieht vor, sechs komfortable Gesprächs-und Präsentationsräume im modernen Design einzurichten. Auf großflächigen, hochauflösenden Monitoren soll den Besuchern der gesamte Umfang der VIS-Welt nahegebracht werden. Gemeinsam mit den Key Account Managern können die Besucher die Neuerungen in Funktionalität und Ergonomie entdecken. Die PDV wird mit praxisnahen Szenarien für Verwaltungen des Bundes, der Länder und Kommunen sowie für NGOs ihren Führungsanspruch im Bereich des digitalen Dokumentenmanagements und der Vorgangsbearbeitung unterstreichen. Eine ausgefeilte Akustik während der Präsentation wird dafür sorgen, dass keine Frage und keine Information in der ansonsten lauten Messehalle verloren geht. Bequeme Sitzgelegenheiten schaffen zudem eine wohltuende kreative Atmosphäre für individuelle Gespräche.

Mehr als nur Produkte

Über dem PDV-Messestand soll der Slogan: „JETZT! E-Akte starten. Prozesse managen.“ signalisieren, dass die PDV neben ihren Produkten zur Verwaltungsmodernisierung auch auf ihren umfangreichen Erfahrungsschatz zum ­Management von Prozessen und Dienstleistungen verweisen und die Einführung der E-Akte somit effizient begleiten kann. An sechs Arbeitsplätzen werden folgende Themen präsentiert:

  • Die VIS-Suite – Plattform für durchgehend digitale Verwaltungsprozesse.
  • Die beste E-Akte in Deutschland – Platin-Award 2016 und 2017. Für 2018 nominiert.
  • Effizient scannen – Schriftgut mit VIS-Scan intelligent digitalisieren.
  • Die E-Akte mit dem MobileClient­ stets verfügbar und leicht zu bedienen.
  • Anwenderfreundliche Kommunikation zwischen Justiz und ­Polizei mit der E-Strafakte.
  • Barrierefreie Verwaltungsarbeit.

Im Public Sector in Halle 14 werden zahlreiche Themen öffentlich diskutiert. Wir empfehlen Ihnen am 12.6. um 13 Uhr den Vortrag „Vorgehensmodell für ein erfolgreiches Rollout und den Betrieb von Systemen zur elektronischen Aktenführung“ mit Prof. Dr. Sebastian Kiebusch, Geschäftsführer SID, und PDV-Geschäftsführer Dirk Nerling. Am 14.6 um 13.10 Uhr zeigt Andreas Werner, Prokurist der PDV-Systeme, in seinem Vortrag die Möglichkeiten zur verbesserten Kommunikation zwischen Justiz und Polizei mithilfe der E-Strafakte auf. ­Alle Interessenten sind herzlich eingeladen!

Gesprächstermine vorab fixieren

Es empfiehlt sich, einen Besuch am Messestand der PDV vorab anzumelden. So lassen sich Gesprächstermine bereits im Vorfeld gut organisieren. Unnötige Wartezeiten für eine individuelle Präsentation fallen dann weg. Am einfachsten ist die Anmeldung über die Internetseite www.pdv.de.

Diese CEBIT wird auf jeden Fall anders. Das Team der PDV ist zuversichtlich, wieder viele Besucher an ihrem Stand begrüßen zu dürfen. Wir denken, dass das neue Konzept der Deutschen Messe AG aufgehen wird.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45325259 / 2018)