Suchen

News „Mobile Bürgerdienste“ aus Berlin erfolgreich

| Redakteur: Gerald Viola

Das in Berlin entwickelte Projekt „Mobile Bürgerdienste“ wird von drei Ländern der Europäischen Union (EU) übernommen. Der Testbetrieb für das Projekt CIDRE („Citizen-Friendly Trans-European

Firmen zum Thema

Das in Berlin entwickelte Projekt „Mobile Bürgerdienste“ wird von drei Ländern der Europäischen Union (EU) übernommen. Der Testbetrieb für das Projekt CIDRE („Citizen-Friendly Trans-European mGovernment Services“) ist in Schweden, den Niederlanden und Estland bereits angelaufen.CIDRE bietet Bürgern die Möglichkeit, die Dienste der Bürgerämter zu bestimmten Zeiten an Standorten wie Nachbarschaftszentren, Schulen, Stadtteilbibliotheken und Einkaufspassagen zu nutzen. Sämtliche Bürgeramtsdienstleistungen können dort in Anspruch genommen werden. Der Service soll vor allem Bürgern helfen, die über keinen eigenen Internetanschluss verfügen.Die „Mobilen Bürgerdienste“ waren bereits von den Großstädten Hamburg, Bremen, Köln und Magdeburg übernommen worden. Projektpartner sind die Mittelschweden Universität in Sundsvall (Schweden), die Gemeinde Aa en Hunze (Niederlande), die Firma Fa. Apprise aus Tartu (Estland), das Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik (Heinrich-Hertz-Institut) und die Firma TimeKontor. Praxispartner ist das Bezirksamt Pankow.Die EU fördert das Projekt finanziell, da es eine vorbildliche Lösung bietet, um elektronische Dienste in der ganzen EU verfügbar zu machen. CIDRE ist damit ein Vorreiter für innovative europäische eGovernment-Aktivitäten.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016580)