Suchen

Proof-of-Concept-Studie für die Sachsen-Cloud Mit Gütesiegel: Cloud Computing für eGovernment

Redakteur: Manfred Klein

Die Verunsicherung in den Verwaltungen ist groß. Ist Cloud Computing für den Einsatz in der Öffentlichen Hand geeignet, und wenn ja, in welcher Form? Diese Frage bewegte auch die Verantwortlichen im Freistaat Sachsen. Eine Konzeptstudie, die der Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste (SID) gemeinsam mit Microsoft und HP durchgeführte, sollte Klarheit schaffen.

Firmen zum Thema

Der Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste (SID) sieht Chancen im Cloud Computing
Der Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste (SID) sieht Chancen im Cloud Computing
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Proof-of-Concept-Studie sieht große Potenziale für den Ausbau der Private Cloud. Eine beim SID zentral zu hostetende Microsoft Exchange-Implementierung soll vor allem eine deutliche Kostenreduzierung bei gleichzeitiger Produktivitätssteigerung erzielen und so auch einem bürgerfreundlicheren Verwaltungsservice zugutekommen.

„Das Cloud Computing Assessment mit Microsoft und HP hat gezeigt, dass sich für unsere Struktur eine Private Cloud als Lösung anbietet“, erläutert Karl-Otto Feger, Geschäftsführer des SID. „Die Sachsen-Cloud sorgt nicht nur für mehr Effizienz, sondern sie liefert die Grundlage für eine leistungsfähige und jederzeit erreichbare sächsische Verwaltung. Die zentrale Datenhaltung garantiert den flexiblen Zugriff und eine optimale Ressourcennutzung unabhängig von Endgerät und Zeit. Mit dieser Cloud-Lösung stellt sich das Land Sachsen mit einer zukunftsfähigen und modernen Verwaltung auf.“

Die getestete Private-Cloud-Lösung auf Basis einer mandantenfähigen Exchange- und Sharepoint-Umgebung biete vielfältige Lösungspotenziale für einen kosteneffizienteren und gleichzeitig kundenfreundlicheren Service öffentlicher Verwaltungssysteme. Durch die Trennung von Infrastruktur- und Fachverfahren erreiche man eine optimale Ressourcennutzung. Die Daten würden zentral gespeichert und gesichert, während der Kunde nach dem Prinzip „Bring your own device“ flexibel und jederzeit auf seine Daten zugreifen könne.

In den nächsten drei Jahren wollen Microsoft und HP weltweit 250 Millionen US-Dollar investieren, um das Thema Private Cloud für Unternehmen und den Öffentlichen Sektor weiter voranzutreiben.

(ID:2052933)