Länderübergreifende Zusammenarbeit

Mit eGovernment in der Cloud 1,8 Milliarden Euro sparen

30.03.2011 | Redakteur: Manfred Klein

Thewes: Die länderübergreifende Zusammenarbeit ist auch für das Saarland geübte Praxis. Diese Form des kooperativen Föderalismus ist Teil unserer Strategie. So werden Systeme für Personalabrechnung und Beihilfe sowie für BAfög von Baden-Württemberg betrieben.

Das Saarland war einer der Vorreiter im heutigen KONSENS-Prozess. Als wir 1999 dort eingestiegen sind, war es noch das „bayerische Verfahren“. Unsere Zentrale für Datenverarbeitung Saar steht mit den Partnereinrichtungen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg in engem Kontakt und fachlichem Austausch.

Unsere ITIL-Prozesse stammen von der Hessischen Datenzentrale. Bei unserem Haushaltsmanagementsystem IHWS arbeiten wir mit dem Land Thüringen seit 2006 eng zusammen. Im Bereich Polizei und Justiz sind wir an vielen Länderverbünden beteiligt. Vorteile entstehen dabei auf beiden Seiten.

Deshalb wollen wir in Zukunft noch stärker kooperieren. Für das Saarland stellt sich dabei immer auch die europäische Perspektive. Für die Zusammenarbeit in der SaarLorLux-Region sind deshalb Kommissionsdokumente wie der eGovernment-Aktionsplan der EU keine abstrakten und fernen Themen, sondern Grundlage einer wünschenswerten grenzübergreifenden Kooperation.

Westerfeld: Eine länderübergreifende Zusammenarbeit ist in vielen Ressorts bewährte Praxis. Diese beruht einerseits auf der fachlichen Kooperation in den Fachministerkonferenzen, findet aber spätestens seit 2006 auch in den Deutschland-Online-Projekten statt, die 2010 in die Verantwortung des IT-Planungsrats übertragen wurden. Die Schuldenbremse ist eine neue Herausforderung an die Effizienz der IT selbst. Sie kann gleichzeitig aber auch Motor sein für die notwendige Verwaltungsmodernisierung, indem sie den Veränderungsprozess auslöst und unterstützt.

Synergien, die in der Bündelung von IT-Ressourcen, Know-how und der Standardisierung liegen, sollten künftig noch stärker zu Kooperationen – nicht nur länder-, sondern auch ressortübergreifend führen.

Nächste Seite: Ressorthoheit ist kein Hindernis

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Sie liefern ausgezeichnete und hochqualitative Berichte. Meine Anerkennung für diese...  lesen
posted am 30.03.2011 um 10:00 von merger


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2050211 / Projekte & Initiativen)