Kostenlose eSignatur in Österreich

Mit dem Handy im Internet Anträge und Formulare unterschreiben

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Mit den steigenden Aktivierungszahlen wird das Werkzeug „Handy-Signatur“ auch für private Unternehmen immer interessanter, freut sich das Bundeskanzleramt.

Fülle der eGovernment-Anwendungen löst Henne-Ei-Problem

Die Wiener eGovernment-Experten: Einen ersten Schritt in Richtung bestmögliche Sicherheit und Zuverlässigkeit von Cloud-Services setzte das Bundeskanzleramt am 25. November gemeinsam mit dem Zertifizierungsanbieter A-Trust und dem europaweit tätigen Cloud-Anbieter Fabasoft. Mittels Handy-Signatur als standardisierte „Digital-ID“, konnte die einfache, sichere und authentische Nutzung von Cloud-Services realisiert werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Nach der Anmeldung mittels Handy-Signatur wird die Anwenderin oder der Anwender der „Folio Cloud“ als vertrauenswürdige Person eindeutig gekennzeichnet. Das gibt den Geschäftspartnern die Gewissheit, dass sich hinter dem Cloud Account keine andere als die angegebene Person verbirgt.

So funktioniert die Handy-Signatur

Das System funktioniert wie die vom Online-Banking bekannten mTAN: Der User gibt sich mit einem Passwort und seiner österreichischen Handynummer auf der Behörden-Website zu erkennen und erhält einen Code per SMS zugesandt, den er auf der Website eingeben muss. Damit wird die elektronische Signatur ausgelöst.

Ein Beispiel, der Einstieg bei FinanzOnline mit der Handy-Signatur in sechs Schritten, in unserer Bildergalerie.

Eine gute Orientierungshilfe für Nutzer der Handy-Signatur bieten die neuen Videos dazu im YouTube-Kanal der Plattform Digitales Österreich.

Diese erklären praktisch und anschaulich eine Auswahl der beliebtesten Anwendungen wie der Meldebestätigung, den Strafregisterauszug oder die PDF-Signatur.

(ID:32759540)