Suchen

eGovernment wird ausgebaut Microsoft nimmt die Öffentliche Verwaltung ins Visier

Redakteur: Susanne Ehneß

Microsoft hat die Bedeutung von eGovernment erkannt und will noch stärker als bisher an diesem Wachstumsmarkt teilhaben. Richten soll's Alexander Britz, der intern auf den Chefsessel des Geschäftsbereichs „Öffentliche Verwaltung“ wechselt und von dort den deutschen Vertrieb betreut.

Firmen zum Thema

Alexander Britz kümmert sich nun um den Vertrieb von Microsoft-Produkten in der Öffentlichen Verwaltung
Alexander Britz kümmert sich nun um den Vertrieb von Microsoft-Produkten in der Öffentlichen Verwaltung
(Bild: Microsoft Deutschland)

Die internationale Erfahrung des neuen eGovernment-Vertriebschefs Alexander Britz soll Microsoft-Produkte in Einrichtungen der Öffentlichen Hand noch präsenter machen. Der 45-jährige Wirtschaftsingenieur verantwortet ab sofort den Deutschland-Vertrieb der Microsoft-Produkte bei Bund, Ländern und Kommunen.

Britz ist bereits seit drei Jahren im Unternehmen tätig. Bei seinem damaligen Wechsel von Philips zu Microsoft übernahm er die Leitung der Health Solutions Group und kümmerte sich um den Ausbau des europaweiten Softwaregeschäfts im Gesundheitswesen. Nun ändert er seinen Blickwinkel und betreut künftig die Öffentliche Hand. Er löst damit Gregor Lietz ab, der das Unternehmen verlassen hat.

„Mit Alexander Britz untestützt uns künftig ein Kollege mit hervorragenden Marketing- und Managementkompetenzen, der mit seiner internationalen Erfahrung auch neue Impulse für unseren deutschen Vertrieb setzen wird“, ist Marianne Janik, Senior Director Public Sector, überzeugt, an die Britz künftig berichten wird.

Microsoft selbst bezeichnet eGovernment als einer der wichtigsten Wachstumsmärkte.

(ID:42289850)