Suchen

Interview

Mehr Leistung für Bürger

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Die globalen Megatrends – sind die deutschen Verwaltungen auf diese Entwicklungen vorbereitet? Wie können IBM Global Business Services sie bei diesem Wandel unterstützen? Da ist doch eine Menge Missionarsarbeit notwendig?

Gorchs: Die globalen Megatrends, wie die sich verändernde Demografie, die wachsende Bedeutung von Umweltaspekten und der kontinuierlich wachsende Einfluss von gesellschaftlichen Beziehungen haben auch in Deutschland eine große Bedeutung. Dies hat Einfluss auf den immer schneller werdenden Wandel unserer Sozialsysteme, aber auch auf die Notwendigkeit der Effizienzsteigerung unserer Verwaltung. Während unsere Sozialsysteme sich immer besser den sich verändernden Tatsachen anpassen, ist in anderen Bereichen weiterhin viel Veränderungsbedarf vorhanden.

Hier bieten wir als IBM Global Business Services unsere Unterstützung an. Wir konzentrieren uns dabei auf folgende Schwerpunkte: Unterstützung unserer Kunden bei der weiteren Professionalisierung ihrer Tätigkeit durch Erhöhung ihrer Prozessorientierung, Qualität und Quantität; Unterstützung bei der Transformation der Kunden selbst und dem Finden neuer Arbeits- und Organisationsformen; Transformation der Informationsverarbeitung und Informationstechnik unserer Kunden hin zu einem eigenständigen oder gemeinsamen Generator für die Wertschöpfung.

Ihre Beratungsschwerpunkte haben eine große Bandbreite. Wo besteht derzeit der größte Handlungsbedarf, wie gehen Sie vor, welche Leistungen bieten Sie an und wie beein-flussen die Studienergebnisse ihre Vorgehensweise?

Gorchs: Wir haben eine große Anzahl von Beratern, die je nach ihrem Schwerpunkt in der Lage sind, die unterschiedlichen Themen im Öffentlichen Sektor mit profundem Fachwissen zu analysieren, Optimierungsmöglichkeiten aufzuzeigen und dann auch umzusetzen. Ein Hauptschwerpunkt der aktuellen Projekte ist die Europäische Dienstleistungsrichtlinie. Dabei sehen wir die Europäische Dienstleistungsrichtlinie nicht (nur) als ein Projekt, bei dem ein Einheitlicher Ansprechpartner platziert wird, der eine passende Software erhält. Vielmehr sehen wir die Europäische Dienstleistungsrichtlinie als einen Katalysator zur Integration und Transformation der Front- und Backoffice-Prozesse in Kommunen oder dafür beauftragten Verwaltungen (Agenturen). Hier geht es, wie in vielen anderen Verwaltungsbereichen auch, in Transformationsprojekten darum, die entsprechenden Geschäftsprozesse zu integrieren und zu optimieren. So wird eine durchgängige und zügige Bearbeitung der Anliegen der Bürger Deutschlands und der Europäischen Union ermöglicht. Ein gutes Beispiel hierfür ist unser Engagement bei der Stadt Dortmund. Hier beraten wir bei der Modellierung und der Umsetzung der für die Europäische Dienstleistungsrichtlinie relevanten Geschäftsprozesse. Die Umsetzung schließt dabei sowohl die Implementierung einer entsprechenden Front- und Backoffice-Software als auch die Anpassung der notwendigen Verwaltungsabläufe ein.

Ein weiterer Schwerpunkt unser Beratung sind Transformationsprojekte im Sozialversicherungsbereich. Gerade die in den Studien festgestellten Trends führen auch in Deutschland zu Änderungen – sowohl in den einzelnen Geschäftsprozessen als auch in den Organisationsstrukturen. Die Bandbreite unserer Aufgaben geht hier von der Beratung zur Einführung oder Modernisierung bestehender Dienstleistungszentren (Shared Services) bis hin zur Umsetzung von Softwareentwicklungsprojekten im Sozialversicherungsbereich, die die bestehenden IT-Systeme zur Unterstützung der Geschäftsprozesse modernisieren oder ersetzen.

Ein erheblicher Teil unserer Berater ist in Projekten des öffentlichen Finanz- und Rechnungswesens engagiert. Hier geht es schwerpunktmäßig darum, in Behörden, Einrichtungen und Verwaltungen von Ländern und Kommunen das kaufmännische Rechnungswesen und Produkthaushalte zur outputorientierten Steuerung einzuführen. Eine solche Umstellung soll mehr Flexibilität und eine wirtschaftlichere Verwendung von Haushaltsmitteln ermöglichen.

Von allein kommt eine Effizienzsteigerung durch eine Umstellung auf eine kaufmännische Buchhaltung jedoch nicht. Hierfür sind weitere Instrumente notwendig. Business-Intelligence- und Datawarehouse-Lösungen schaffen die notwendigen Voraussetzungen für weitergehende Analysen, die dann die Möglichkeit geben, effiziente Steuerungsinstrumente einzusetzen. Unsere Berater bringen in die Projekte vorgefertigte Muster ein, die es dann unseren Kunden erlauben schnell einen Return on Investment (ROI) zu erzielen.

(ID:2017020)