Best Practices zur Absicherung der Kommunikation

Mehr eMail-Sicherheit in zehn Schritten

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

7. Sichern Sie Ihren Schutz für die Zukunft

Die Bedrohungen für Ihr Unternehmen ändern sich ständig. Sie möchten sicherlich nicht in Technologien investieren, die bereits veraltet sind, wenn die nächste Nachricht mit schädlichem Inhalt eintrifft. Rechtzeitige und einfache Upgrade-Pfade sind deshalb unabdingbar.

Eine weitere wichtige Komponente Ihrer eMail-Sicherheitslösung ist die Filterung und Policy-Engine. Um produktiv und effizient arbeiten zu können, muss sie Ihnen ermöglichen, problemlos neue Regeln, Profile und Prozesse hinzuzufügen, um auf neue Bedrohungen oder Veränderungen in Ihrem Unternehmen zu reagieren.

8. Erfassen Sie Datenverkehr und Nutzungsverhalten

Sie können nicht sichern, was Sie nicht sehen. Analysieren Sie das Nutzungsverhalten der Anwender und die Performance-Probleme im Zusammenhang mit der eMail-Kommunikation anhand von Reports, sodass Sie schnell reagieren können. Reports geben Aufschluss über die größten Absender und Empfänger von eMails sowie häufig verwendete Dateitypen und -größen.

Andere Reports schlüsseln eMail-Mengen und Datentypen nach Standort, Abteilung, Server oder Gateway auf. Diese Informationen können sich bei der Ermittlung von Problembereichen als äußerst nützlich erweisen und sie ermöglichen es Ihnen, Richtlinien zu optimieren und Ressourcen entsprechend neu zu verteilen.

9. Anhänge aufgrund ihrer Größe und ihres Inhalts blocken

Anhänge zu blocken, die eine bestimmte Größe überschreiten, kann ebenfalls zum Schutz Ihrer Speicherplatz- und Bandbreitenressourcen beitragen. Legen Sie in Ihren Richtlinien fest, dass übergroße Anhänge gesondert von der eMail behandelt, beispielsweise geparkt und über Nacht gesendet, werden. Ein Protokoll über Richtlinienverstöße wird Ihnen in jedem Fall helfen, auf alle Probleme zu reagieren.

Sie können eMails auch aufgrund ihres Inhalts blocken: Das Gateway scannt automatisch den Inhalt verschlüsselter Nachrichten und gewährleistet, dass sie mit den Unternehmensrichtlinien übereinstimmen. So besteht kein Risiko, dass vertrauliche Daten versehentlich das Unternehmen verlassen.

10. Schützen Sie Ihren gesamten Datenverkehr

Es ist sinnlos, umfassende Sicherheitsmaßnahmen für eingehende und ausgehende eMails bereitzustellen, wenn die Verwendung von Webmail nicht weiter beachtet und gesichert wird.

Über den Autor

Andrew Ladouceur ist Principal Consultant bei Clearswift.

(ID:42762910)