eGovernment neu ausrichten

Mehr Demokratie wagen

Seite: 3/7

Firmen zum Thema

Technologische Aspekte

Das Internet wird künftig überall verfügbar sein. Mit der Möglichkeit, immer und überall online zu gehen, hat das mobile Internet seinen Durchbruch erzielt. Die großen Telekommunikationsgesellschaften bemerkten, welche Chancen ihnen die Datenübertragung auf mobile Endgeräte bietet. Gerade die neuen intelligenten Smartphones machen es inzwischen leicht, zwischendurch eMails zu lesen oder neue Applikationen zu starten, die Informationen in Echtzeit geben. Dieser Trend wird zudem durch den Siegeszug der Netbooks gefördert.

Das Datenvolumen steigt immer weiter an. Es soll bis zum Jahre 2013 um das Fünffache wachsen. Der größte Bedarf an Datenvolumen wird nach einer Studie des Technologiekonzern Cisco dabei weltweit auf der Nutzung von Videoformaten liegen, gefolgt von Video-on-Demand (VOD)-Angeboten. Es entwickelt sich aber ein neuer Trend hin zur sogenannten „Hyperconnectivity“, hervorgerufen durch die gleichzeitige aktive und passive Nutzung von Web-2.0-Diensten wie Internet, Video, Online-Netzwerken, mobile Video-Anwendungen, Internet-TV und Online-Radio.

Video-Anwendungen werden immer mehr zum Kommunikationsmedium Nummer eins werden, weil ihre Bedienung einfacher wird. Darüber hinaus wird der Siegeszug von Telepresence-Systemen weitergehen, bei denen die Sitzungsteilnehmer den Eindruck haben, in einem Raum zu sein, weil sie sich in voller Lebensgröße sehen und in vorzüglicher Tonqualität hören können.

Basierend auf Virtualisierungsstrategien wird es darüber hinaus wesentlich leichter werden, ein Mash-up von Daten zu erreichen, die bislang auf verschiedenen Servern in unterschiedlichen Formaten vorliegen. Damit steigt die Bedeutung von intelligenten Netzwerken als Grundlage der Digitalisierung von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft.

Nächste Seite: Internet – Treibstoff der Wirtschaft

(ID:2044237)