Suchen

Zwischenbilanz Bürgerservice-Portal Ingolstadt Mehr Anträge online und mehr nPA mit eID-Funktion

Redakteur: Gerald Viola

Rund zwei Monate nach dem Start des Bürgerservce-Portals in Ingolstadt gibt es eine positive Zwischenbilanz für das bayerische Pilotprojekt: Bei zehn angebotenen Verwaltungsvorgängen wird jeder dritte inzwischen online gestellt. Und immer mehr Bürger (derzeit 65 Prozent) lassen dank vorhandener Serviceangebote die eID-Funktion des neuen Personalausweises freischalten.

Firmen zum Thema

Bürgerportal Ingolstadt: Zufrieden mit Pilotprojekt
Bürgerportal Ingolstadt: Zufrieden mit Pilotprojekt
( Archiv: Vogel Business Media )

Innerhalb eines Monats werden im Bürgeramt der Stadt Ingolstadt rund 5.000 Vorgänge bearbeitet, mit einer Onlinequote von immerhin bereits 5 Prozent im Segment des Bürgerservice-Portals. Besonders angenommen werden die online angebotenen Verwaltungsvorgänge der Anträge auf Anmeldung, Ummeldung oder die Anforderung einer Meldebestätigung mit je einem Drittel aller eingehenden Onlineanträge.

Für Helmut Chase, den für den Bürgerservice zuständigen Referenten der Stadtverwaltung, ein deutliches Zeichen, dass das Angebot kontinuierlich ausgebaut werden muss. „Wir wollen im Rahmen des Pilotprojekts die Zahl der angebotenen Verwaltungsvorgänge Stück für Stück erhöhen, die gute Nachfrage zeigt das Interesse der Bürger an dieser Verwaltungsvereinfachung“.

Auch die AKDB zeigt sich erfreut über den erfolgreichen Start ihres Portals. Der Vorstandsvorsitzende Alexander Schroth dazu: „Nach der gelungenen Einführung in Ingolstadt wird der Pilotbetrieb nun kontinuierlich auf weitere Kommunen erweitert. Schon zum Ende des Jahres können wir dann allen Verwaltungen unsere Lösung als echte Arbeitserleichterung anbieten.“

Nächste Seite: Warum noch nicht alles online geht ...

(ID:2052586)