MACH Personalmanagement im Bistum Augsburg

08.07.2013

Das Bistum Augsburg arbeitet bereits seit mehreren Jahren mit MACH Finanzen im Bischöflichen Ordinariat. Nun führt die Diözese auch MACH Personalmanagement ein, um das Personalwesen ganzheitlich abzubilden. Die Personalgewinnung, die Betreuung der Mitarbeiter und deren Weiterb...

Das Bistum Augsburg arbeitet bereits seit mehreren Jahren mit MACH Finanzen im Bischöflichen Ordinariat. Nun führt die Diözese auch MACH Personalmanagement ein, um das Personalwesen ganzheitlich abzubilden.

Die Personalgewinnung, die Betreuung der Mitarbeiter und deren Weiterbildung – das Bistum Augsburg wird mit dem System alle personalrelevanten Ereignisse über den gesamten Lebenszyklus eines Mitarbeiters darstellen und verwalten. Ausschlaggebend für die Entscheidung war einerseits die hohe Funktionstiefe der MACH Software, zum anderen die Spezialisierung – MACH Personalmanagement hat sich bereits bei anderen Kirchenverwaltungen in der Praxis bewährt.

„Wir haben hohe Anforderungen an das System und versprechen uns eine deutliche Entlastung sowie Unterstützung in unserer Personalarbeit“, so Msgr. Harald Heinrich, Generalvikar des Bischofs von Augsburg. „Nicht zuletzt ist aber der gute Draht, den wir zur Firma haben, ebenfalls sehr wichtig – wir profitieren von kurzen Wegen und schnellen Rückmeldungen.“

Zum Einsatz kommen Funktionalitäten beispielsweise zum Bewerbermanagement, zur Stellenplanung, zur Stammdatenverwaltung, zur Urlaubs- und Fehlzeitenverwaltung oder zum Personalentwicklungsmanagement. Zusätzlich bildet die Software die gesamte Organisationsstruktur des Bistums Augsburg mit Detailinformationen in einem elektronischen Schematismus ab – mit flexiblen Auswertungsmöglichkeiten und automatisierter Verteilung an einen vordefinierten Empfängerkreis. Die Anbindung von vier externen Fachverfahren wie z. B. dem Personalabrechnungsverfahren KIDICAP gehört ebenso zur Einführung von MACH Personalmanagement.

Personalangelegenheiten stehen im Fokus der Diözesanverwaltung, Seelsorge ist personalintensiv: Im Haushaltsjahr 2013 teilen sich ca. 13.800 Personen knapp 6.500 Stellen. Umso wichtiger ist die effiziente IT-Unterstützung, um Ressourcen gut zu nutzen und sicher zu steuern. Arne Baltissen, Segmentmanager für den Bereich Kirchen und Wohlfahrtsorganisationen bei der MACH AG, freut sich über die Entscheidung: „Dass das Bistum Augsburg die MACH Lösung um Personalmanagement erweitert, bestätigt den Trend, integrierte Systeme auf einer Datenbasis zu nutzen. Außerdem kann das Bistum von den langjährigen Software-Entwicklungen profitieren, die speziell auch die kirchlichen Anforderungen erfüllen.“

Mit mehr als 1,3 Millionen Katholiken ist das Bistum Augsburg das achtgrößte Deutschlands. Um die Kernaufgabe der Für- und Seelsorge auch langfristig in guter Qualität sicherzustellen, handelt die Diözese wirtschaftlich: Bereits seit mehreren Jahren legt sie einen ausgeglichen Haushalt vor.

Zum Foto: Freuen sich auf weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit: Arne Baltissen (MACH AG), Msgr. Harald Heinrich, Generalvikar des Bischofs von Augsburg (Bistum Augsburg), Christian Buchner (MACH AG) (v.l.n.r.)