Suchen

Polizeiermittlungen und eGovernment in der Google Cloud Los Angeles: Komplette Stadtverwaltung arbeitet mit Google Apps

Redakteur: Gerald Viola

Deutsche Datenschützer beäugen Street View und Google Analytics mit Misstrauen. Die komplette Stadtverwaltung Los Angeles lässt jetzt ihre 15.600 Mitarbeiter mit Google Apps online arbeiten. 36 Dienststellen sind schon umgezogen. Jetzt werden die fünf Dienststellen des Los Angeles Police Departments migriert.

Firmen zum Thema

Der IT-Dienstleister CSC hat die Migration mit der Stadt Los Angeles bereits Ende 2009 geschlossen: „In dessen Rahmen löst Google Apps das bestehende eMail-System und andere Anwendungen der Stadt für eine Online-Zusammenarbeit ab.“

Randi Levin, Chief Technology Officer und General Manager der Los Angeles Information und Technology Agency: „Die Stadt Los Angeles wechselt als eine der ersten Verwaltungen in die Cloud. Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss und widmen uns nun dem finalen Übergang der fünf Dienststellen des Los Angeles Police Departments (LAPD).“

Derzeit nutzen bereits 36 der 40 Ämter Google Apps. Das CSC-Integrationsteam unterstützt die städtischen Mitarbeiter beim Wechsel zur Google Apps Suite mit

  • eMail,
  • Kalender,
  • Dokumenten und Tabellen,
  • Google Sites,
  • Instant Messaging und
  • Videokonferenz.

Darüber hinaus liefert CSC auf Basis des Vertrags seine Trusted Cloud Services, die die Systemintegration, die Systemsicherheit, das Training, die Migration und andere Endanwender-Services beinhalten.

„Google Apps ist die erste komplette Reihe von Cloud-Computing-Anwendungen mit der U.S. Government Security Certification,“ sagt Dave Girourd, President of Enterprise, Google. „Los Angeles Mitarbeiter im Bereich öffentliche Sicherheit können zuversichtlich in die Cloud wechseln, da sie die größtmögliche Sicherheit erhalten.“

(ID:2047081)