Anwenderbericht

Landratsamt optimiert IT-Services

| Autor / Redakteur: Stemmer / Susanne Ehneß

Ergebnisse

Cisco UCS Manager in Kombination mit der VMware vSphere Suite und Dell Foglight bietet dem IT-Team ein zentrales Management, wodurch Skalierung und Verwaltung von FlexPod vereinfacht werden. Die IT kann über eine einheitliche Management-Oberfläche sämtliche Geräte der FlexPod-Implementierung und die Workflows in den physischen und virtuellen Umgebungen überwachen. Zusätzlich zur umfassenden Unterstützung der Automatisierung von Rechenzentren, erhöhen Serviceprofile die Produktivität durch die Optimierung der Serverbereitstellung. Serviceprofile können nach dem Erstellen erneut verwendet werden, um neue Server – egal ob physisch oder virtuell – mit nur wenigen Klicks bereitzustellen.

„Cisco spart uns durch die vereinfachte Einrichtung und Wartung der Cisco UCS Blade-Server viel Zeit“, so Zumkeller. „Schnelle Bereitstellung bedeutet, dasswir schnell skalieren können, um Kapazität hinzuzufügen oder die Anwendungen zu erweitern, die wir Kunden bieten.“

Bevor Rastatt die FlexPod-Lösung implementierte, dauerte die Bereitstellung eines neuen Servers Tage. Mit den Serviceprofilvorlagen ist das nun in Sekunden möglich. Das IT-Team kann jetzt Serverversionen und Anwendungen für die neue Version bereitstellen und wendet weniger Zeit für die Reparatur von Serverhardware auf.

Die FlexPod-Infrastruktur verbessert sowohl die Geschwindigkeiten als auch die Stabilität für Rastatt. Stemmer entwickelte ein geeignetes Backup-Konzept auf Basis von NetApp SnapManager- und Dell NetVault-Produkten. Diese Backup-Lösung reduziert Ausfallzeiten und hilft, den vollständigen Verlust von Daten zu verhindern. Da die Cisco UCS Blade-Server Hot-Swap-fähig sind und schnell bereitgestellt werden können, ermöglicht FlexPod es dem IT-Team, Wartungsarbeiten oder sogar ausgefallene Server auszutauschen, ohne das gesamte Rechenzentrum lahmzulegen. „Wenn in der Vergangenheit ein Server ausfiel, waren einige Anwendungen bis zu eine Woche lang nicht verfügbar“, so Zumkeller. „Mit der neuen FlexPod Datacenter-Lösung kam es in Rastatt zu keinerlei Systemausfällen und wir können vom Schreibtisch aus alles einfach überwachen und verwalten.“

„Mit schnelleren Verbindungen und weniger Ausfallzeiten können wir unseren Kunden einen besseren Service bieten“, so Zumkeller. „FlexPod bietet uns eine solide Grundlage, mit der wir Kunden mehr geschäftskritische Services oder Anwendungen anbieten können, die mehr Ressourcen erfordern.“

Für Rastatt haben auch umweltfreundliche Praktiken Priorität, damit die natürlichen Ressourcen des Landkreises erhalten bleiben. Die kompakten Cisco UCS B200 Blade-Server in Kombination mit einer vereinfachten Verkabelung von Cisco ergeben ein leistungsfähiges System, das eine höhere Kapazität mit einem Bruchteil an Ausrüstung bewältigen kann. Mit dem Design von FlexPod können alle Computing- und Storage-Komponenten des Landkreises, die zuvor sieben Racks beanspruchten, in zwei Racks untergebracht werden.

„Mit FlexPod und dem Cisco UCS haben wir den Stromverbrauch halbiert und den Kühlungsbedarf um mehr als zwei Drittel reduziert“, so Zumkeller. „Wir senken nicht nur die unmittelbaren Kosten und erhalten mehr Spielraum für Erweiterungen, es werden auch nachhaltige Prozesse gefördert, die unserer Verwaltung und unseren Bürgern sehr wichtig sind.“

Ergänzendes zum Thema
 
Das Projekt

Nächste Schritte

Rastatt führt derzeit mehr als 280 Kundenanwendungen auf FlexPod aus, beabsichtigt jedoch, diese Zahl weiter zu steigern. Rastatt unterzeichnete einen Fünf-Jahres-Servicevertrag mit Stemmer Professional IT Services für den Support der Betriebsabläufe und die Unterstützung bei Migration und Implementierung. Nach der reibungslosen Migration arbeitet Stemmer mit dem Landkreis daran, die Kapazität durch weitere Cisco UCS Server zu erhöhen, womit Rastatt in der Lage sein wird, mithilfe der stärker diversifizierten Services in Zukunft weiter zu expandieren.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43076160 / Fachanwendungen)